Ticketvertrieb im Neusser Hauptbahnhof bleibt gesichert

Foto: Pixabay.com

Auch in Zukunft können Bahnfahrer im Neusser Hauptbahnhof Fahrkarten für den Nah- und Fernverkehr kaufen. Die Neusser Abgeordneten Dr. Jörg Geerlings MdL und Hermann Gröhe MdB reagieren mit Erleichterung auf diese Nachricht, sie haben sich beide dafür eingesetzt.

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hatte den Ticketvertrieb für den Nahverkehr neu ausgeschrieben. Aus diesem Verfahren war die Firma Transdev als Gewinner hervorgegangen; die Deutsche Bahn wird in Zukunft keine Nahverkehrstickets mehr vertreiben und auch keine Verkaufsstelle mehr vorhalten. Unklar war bis zuletzt, ob und wie die Bahn im Neusser Hauptbahnhof zukünftig Tickets für den Fernverkehr verkauft.

Geerlings und Gröhe waren bereits im Frühjahr auf dieses Problem angesprochen worden. „Uns ist wichtig, dass auch in Zukunft Fahrkarten für den Fernverkehr im Neusser Hauptbahnhof verkauft werden, und zwar auch für diejenigen, die mit Automaten Schwierigkeiten haben oder eine persönliche Beratung wünschen“, so die beiden Abgeordneten. Sie sprachen deshalb mit dem Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn und baten ihn, sich dieser Sorgen anzunehmen.

Nun ist eine Lösung gefunden: Transdev wird eine sogenannte Shop-in-Shop-Lösung betreiben. Der VRR-Ticketschalter wird in ein anderes Ladenlokal integriert. Dort und an den Transdev-Automaten im Bahnhof können Fahrgäste ab Dezember auch Fernverkehrstickets kaufen. „Wir danken den beiden Vertragspartnern, der Deutschen Bahn und der Transdev, für diese gute und zufriedenstellende Lösung“, so Geerlings und Gröhe abschließend.