Stadtrat: Starke sicherheitspolitische Initiative der CDU

Die CDU bringt erste Beschlüsse des im Juni stattgefundenen Stadtparteitages zur Inneren Sicherheit als Anträge in die kommende Ratssitzung ein.

So fordert die CDU, den Kommunalen Servicedienst einer Prüfung zu unterziehen und ihn stärker auf die Gewährleistung der kommunalen Ordnung auszurichten. „Für uns ist es wichtig, die bestehende Ordnungspartnerschaft mit der Polizei auszubauen, die Erreichbarkeit des Dienstes zu verbessern und die Anzahl der Nachtschichten auszuweiten“, macht der Vorsitzende des CDU-Arbeitskreises Sicherheit & Ordnung Stefan Crefeld deutlich.

Weiterhin beantragt die CDU-geführte Koalition den umgehenden Aufbau eines Sirenennetzes in Neuss, damit alle Bürgerinnen und Bürger bei Gefahren gewarnt werden können. „Heute gibt es zwar auch die Möglichkeit, über Handy-Apps Warnmeldungen zu versenden. Doch damit erreicht man aber nur einen kleinen Teil der Bevölkerung. Wir setzen uns dafür ein, dass jeder Mensch in unserer Stadt vor Gefahren gewarnt werden kann. Das geht nur mit Sirenen“, erläutert der CDU-Vorsitzende Dr. Jörg Geerlings den Antrag.

„Wir sind allen Männern und Frauen sehr dankbar, die sich bei der Freiwilligen Feuerwehr engagieren und für unsere Sicherheit sorgen. Wir stellen jedoch fest, dass die Freiwilligen Feuerwehren es immer schwerer haben, Nachwuchs zu gewinnen“, erklärt Crefeld. Daher will die CDU die Stadt beauftragen, gemeinsam mit den Feuerwehren eine Werbeoffensive zu starten, um wieder mehr Nachwuchskräfte zu gewinnen.

„Für die CDU ist die Sicherheit der Menschen in Neuss eine Herzensangelegenheit. Dieses Thema gehen wir mit all seinen Facetten konsequent an und werden weiter dafür arbeiten, die Situation in unserer Stadt stetig zu verbessern“, beschreibt Geerlings die klare Position der Partei.