CDU bereitet Kandidatennominierung für Kommunalwahl vor

Vorsitzender Cornel Hüsch: "Ausgewogene Mannschaft spiegelt Bürgerschaft wieder"

„Mit einer starken Mannschaft, die alle gesellschaftlichen Gruppen und Interessen widerspiegelt, werden wir erneut die Kompetenz der CDU für Neuss unter Beweis stellen.“ Davon ist Cornel Hüsch, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Neuss, überzeugt. Hüsch erklärt, dass es gelungen sei, für die kommende Wahlperiode von Stadtrat und Kreistag eine Liste vorzubereiten, die eine hohe Qualität in der Fraktionsarbeit garantiere. Jetzt liege es an den Mitgliedern, die vorgeschlagenen Personen auch zu wählen und ihnen mit einem breiten Votum den Rücken zu stärken.

Nach dem Willen des CDU-Vorstands sollen die stellvertretenden Parteivorsitzenden Sabine Hustedt und Dr. Jörg Geerlings sowie Schriftführer Klaus Karl Kaster neu in den Stadtrat einziehen. Dagegen scheiden die stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Dr. Michael Werhahn und Dr. Hermann-Josef Baaken auf eigenen Wunsch aus. Werhahn hatte erklärt, dass die zeitliche Belastung neben seinem beruflichen Engagement zu hoch sei, Baaken ist als Wahlkampfmanager und geschäftsführendes Parteivorstandsmitglied intensiv mit den Vorbereitungen zur Kommunalwahl und anschließenden Landtagswahl befaßt. Einen aussichtsreichen Listenplatz (31) soll auf Vorschlag des Vorstandes der Planungsexperte Heinz Hick erhalten.

Die Stadtverordneten Waltraud Beyen, Gertrud Minkenberg, Hans-Joachim Reich, Georg Runow und Ernst Freistühler kandidieren auf eigenen Wunsch nicht mehr. Die „Nachrücker“ aus der laufenden Wahlperiode Stephanie Wellens, Joachim Goerdt und Christian Thywissen sollen nach dem Willen des Vorstandes jetzt einen Wahlkreis erhalten, um ihre Arbeit fortzusetzen. Neu auf der Vorschlagsliste ist für die Nordstadt der junge Nachwuchspolitiker Andreas Hamacher und die Newcomerin Carmen Tiemann in Derikum. Der Vorsitzende der Jungen Union Sven Schümann erhält ebenso einen guten Listenplatz, gefolgt von der EU-Bürgerin Anastasia Loukidou.

Auch im Kreistag wird es personelle Veränderungen geben. So kandidieren der bisherige stellvertretende Landrat Hermann-Josef Dusend, Dorothee Steins und Ursula Hüsch nicht mehr. Neu ins Rennen schickt der Vorstand die Sportexperten Klaus Becker und Dieter Welsink, den Vorsitzenden des Kreissportbundes. Hüsch will damit auch ein Zeichen für die Themen Sport und Gesundheit setzen und freut sich, damit zwei wichtige Vertreter gefunden zu haben. In Gnadental / Erfttal, dem bisherigen Wahlkreis von Heinz Sahnen, soll der in der Katholischen Arbeitnehmerbewegung aktive Friedhelm Urbanik kandidieren. Die anderen Kreistagsabgeordneten sollen unverändert ihre Funktion ausüben.

Hüsch: „Wir haben mit den ausgewählten Personen das Profil der CDU weiter geschärft. Zum unseren Bedauern müssen wir aber leider auch auf erfahrene Personen verzichten, deren Arbeit wir sehr geschätzt haben.“ Er sei jedoch sicher, dass auch zukünftig das Wissen und die Erfahrung der ehemaligen Stadtverordneten genutzt werden könne. „Wir schöpfen als Volkspartei aus einem großen Reservoir kompetenter Mitglieder, die für diese Stadt ehrenamtlich arbeiten wollen“, betont Hüsch. Die gesamte Reserveliste beinhaltet 160 Personen des öffentlichen Lebens, die sich mit den Zielen der CDU identifizieren. „Wir wollen mit einer kompetenten Mannschaft Bürgermeister Herbert Napp und Landrat Dieter Patt den Rücken stärken und in ihrer Arbeit unterstützen“, erläutert der Vorsitzende.

Die vom Parteivorstand einstimmig verabschiedete Liste wird in einer Versammlung am 30. März um 19:00 Uhr in der Stadthalle Neuss zur Abstimmung gestellt. Dort geben die Mitglieder ihr Votum ab, wer für die Union in nächsten Neusser Stadtrat einziehen soll. Auf dieser Basis trifft eine Kreisvertreterversammlung für den Kreistag die endgültige Entscheidung.