Verantwortung statt Verbote. Für eine moderne Online-Politik.

Verantwortung statt Verbote. Für eine moderne Online-Politik. – Unter diesem Motto stand die jüngste Mitgliederversammlung der Jungen Union Neuss. Die Nachwuchspolitiker diskutierten über die Anforderungen von Internet und anderen neuen Medien an die Politik – und das auch unter dem Gesichtspunkt von wenig gelungenen Initiativen in der Vergangenheit, wie z.B. der Forderung nach Internetsperren seitens der ehemaligen Bundesfamilienministerin.

Als Referent war der Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete Thomas Jarzombek zum CDU-Nachwuchs gekommen. Er ist Mitglied der Enquetekommission „Internet und digitale Gesellschaft“ des Deutschen Bundestages. Jarzombek sprach unter anderem über Sicherheit und Verantwortung als Meilensteine der Online-Politik von CDU und CSU. Sicherheit betreffe vor allem den Schutz von Daten und sonstigen persönlichen Informationen. Gerade in den sozialen Netzwerken wie Facebook gebe es aber Probleme mit Datenschutzpannen. Außerdem sei häufig mehr Sensibilität bei der eigenen Darstellung und Informationsweitergabe erforderlich. Der Verantwortung des Einzelnen beim Umgang mit Chancen und Risiken gebühre Vorrang gegenüber ständig neuen Verboten.

Aus der Diskussion heraus entwickelten sich auch einige Handlungsansätze für die politische Arbeit vor Ort. „Verantwortungsvoller Umgang mit den Medien setzt Medienkompetenz, also in erster Linie Aufklärung voraus. Hieran wollen wir mitarbeiten“, so der Neusser JU-Vorsitzende Thomas Kaumanns. Es gebe in Nordrhein-Westfalen beispielsweise gute Ansätze in der Elternarbeit. Auf Elternabenden mit Medientrainern werden Eltern mit neuen Online-Trends vertraut gemacht, damit sie ihren Kindern einen verantwortungsvollen Umgang vermitteln können. Solche Ansätze will die JU unterstützen.