Römischer Wachtturm von Vandalen beschmiert

Dank der Spenden Neusser Bürgerinnen und Bürger konnte 1991 auf dem Reckberg bei Grimlinghausen die Rekonstruktion eines römischen Wachtturmes errichtet werden.

Unweit des Turmes hatte der Neusser Archäologe Konstantin Koenen Ende des 19. Jahrhunderts die Fundamentreste eines Turmes entdeckt. Der Wachtturm diente in römischer Zeit der Kontrolle des Schiffsverkehrs auf dem Rhein. Von dem Wachtturm aus konnten die römischen Soldaten Sichtkontakt zu dem Legionslager an der Erftmündung halten. Jetzt haben Vandalen die Wände des Sockelgeschosses beschmiert und in der Umgebung illegal Müll abgeladen. Der Grimlinghausener Stadtverordnete Dr. Johannes Schmitz setzt sich dafür ein, die für Neuss bedeutende historische Stätte wieder aufzuwerten.