Religionsfreiheit gewähren – Christen schützen

Auf Einladung der CDU Neuss berichtete der Kölner Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Heribert Hirte kürzlich über die Situation verfolgter Christen. Hirte ist Vorsitzender des Stephanuskreises der CDU/CSU-Bundestagsfraktion – ein Arbeitskreis, der sich dem Einsatz für die Religionsfreiheit in der ganzen Welt verschrieben hat.

Obwohl die Religionsfreiheit als Menschenrecht verankert ist, könnten drei Viertel der Bevölkerung auf der ganzen Welt diese nur eingeschränkt ausüben, so der Referent. Wo Menschen an ihrer Religionsausübung gehindert würden herrsche aber oft eine komplizierte Gemengelage mit vielschichtigen Faktoren. Der Stephanuskreis versuche beispielsweise mit diplomatischen Mitteln, die Situation Verfolgter zu verbessern.

CDU-Vorsitzender Dr. Jörg Geerlings und Thomas Kaumanns, die beide den Abend im Rahmen der „C-Veranstaltungen“ organisiert hatten, zogen ein Fazit: „Es war eine spannende Veranstaltung, die uns nicht nur das Schicksal vieler Christen weltweit nähergebracht hat, sondern der auch Impulse aufgeworfen hat, was die christlichen Kirchen für ihre Glaubensgeschwister tun können.“