Navigation ein-/ausblenden

Neusser CDU sieht Rückenwind für Familien

Foto: Corbis

Die Neusser CDU erhofft sich im Falle eines Siegs bei der kommenden Bundestagswahl Rückenwind für ihre kommunale Familienpolitik. Nach dem CDU-Programm sollen Eltern die Wahl zwischen verschiedenen Betreuungsangeboten haben. "Diese Strategie verfolgen wir auch in Neuss. Neben Kinderkrippen und Kindertagesstätten sollte auch die Betreuung durch
Tagesmütter gefördert werden, wie sie in Neuss bereits von den Kirchen und anderen freien Trägern angeboten wird," erklärte Tobias Goldkamp, Leiter des CDU-Arbeitskreises Familie.

Der Neusser CDU-Chef Dr. Jörg Geerlings fordert, neben der Vereinbarkeit von Beruf und Familie müsse auch der Beitrag von Familien zum Generationenvertrag in der Gesellschaft besser honoriert werden: "Dazu gibt die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts mit der Handschrift unseres
Steuerexperten Paul Kirchhof die Richtung vor."

Im Falle des Wahlsiegs soll nach den Plänen der Union ab dem 1. Januar 2007 ein Kinderbonus von monatlich 50 Euro für neugeborene Kinder als Beitragsermäßigung in der Rentenversicherung eingeführt werden. Darüber hinaus soll der Grundfreibetrag auf 8.000 Euro erhöht und erstmals auf die Kinder ausgeweitet werden. Eine vierköpfige Familie könnte dann 38.200 Euro im Jahr einkommensteuerfrei verdienen.