Jugendliche stärker einbinden

Neuss soll sich um Landesprogramm „Jugend Makerthons – Zukunft Innenstadt“ bewerben

31.05.2022 1 Minute Lesezeit

Neuss soll sich um Landesprogramm „Jugend Makerthons – Zukunft Innenstadt“ bewerben (Foto: Shutterstock)

Foto: Shutterstock

Eine gute Zukunft für die Neusser Innenstadt ist eine der großen kommunalen Herausforderungen. Die Perspektive von Jugendlichen und jungen Erwachsenen wird in der Diskussion dabei oft wenig berücksichtigt.

„Das wollen wir ändern. Die passende Gelegenheit bietet dazu das ‚Landesprogramm Jugend Makerthons – Zukunft Innenstadt‘“, erklärt die Wahlkreisbetreuerin für die Innenstadt, Natalie Goldkamp.

„Jugendliche und junge Erwachsene stellen noch einmal ganz andere Anforderungen an eine Innenstadt als ältere Nutzer. Zugleich sind sie als Zielgruppe für die Innenstadt sehr wichtig. Sie sind die zukünftigen Kunden, Gäste und Nutzer der Angebote in der Innenstadt. Es ist also im Interesse aller, einen positiven Bezug der Neusser Jugendlichen zu ihrer Innenstadt herzustellen“, freut sich der JU-Vorsitzende Niklas Fürste über das Angebot des Landes.

Im Rahmen des Landesprogramms „Jugend Makerthons – Zukunft Innenstadt“ sollen junge Menschen mit Unterstützung von Experten kreative Ideen entwickeln. Die Stadt muss nur die Räumlichkeiten stellen, den Rest finanziert das Land.

„Das Landesprogramm ist eine ausgezeichnete Gelegenheit für unsere Stadt, Jugendliche mithilfe eines innovativen Formats stärker einzubinden. Ich habe daher direkt den Bürgermeister gebeten, dass die Stadt Neuss sich um das Landesprogramm bewerben möge. Neue Impulse für die Zukunft der Innenstadt wären ein großer Gewinn für alle Händler und Nutzer“, erklärt der Vorsitzende des Ausschusses für Strukturwandel, Wirtschaft und Beschäftigung, Jan-Philipp Büchler.

Die Bewerbung um das Landesprogramm muss bis zum 2. Juni erfolgen. Die Entscheidung, welche 12 Kommunen durch das Land gefördert werden, erfolgt durch das Los.