#fürneuss

Startseite
Eintägige Klausurtagung der Jungen Union

Neue Ideen gefunden und alte Vorhaben kritisch überprüft

17.12.2002 1 Minute Lesezeit

Neue Ideen gefunden und alte Vorhaben kritisch überprüft

Der Vorstand der Jungen Union Neuss (JU) trat vergangenen Samstag unter der Leitung ihres Vorsitzenden Sven Schümann zusammen, um im Rahmen einer eintägigen Klausurtagung die Jahresplanung für das kommende Jahr vorzunehmen. Der „frischgebackene“ Jurist blickte auf ein erfolgreiches Jahr 2002 zurück, das noch sein Vorgänger Dr. Jörg Geerlings maßgeblich für die JU gestaltet hatte. So wurden die meisten Vorhaben, die für 2002 geplant waren, auch umgesetzt, vereinzelte Vorhaben aber noch nicht realisiert, die jetzt einer Prüfung unterzogen wurden.

Beispielsweise werde es auch im kommenden Jahr wieder eine JOB-Börse der JU geben, die für den Herbst vorgesehen ist. Hauptverantwortlich dafür werden Dennis Oscheja, Michael Zimmermann und JU-Vorsitzender Schümann sein. Im Frühjahr ist ein Ehrenamtlerforum geplant, das der Arbeitskreis Jugendpolitik unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Kaumanns vorbereitet. Positiv aufgenommen wurde weiterhin die Idee, eine Bürgerversammlung zum Thema „Neugestaltung des Omnibusbahnhofes“ zu veranstalten. Beim Thema Wirtschaft verständigte sich der Vorstand darauf, auch Referenten aus der Wirtschaft selbst einzuladen, um Probleme schneller erkennen zu können.

Ebenso wichtig war den JUlern der Anteil an geselligeren Veranstaltungen, denn Politik solle schließlich auch Spaß machen: Hier ist ein gemeinsamer Besuch von Sportveranstaltungen in Neuss und ein „Film-Abend“ geplant. In der 2. Jahreshälfte soll es außerdem eine Party geben, die Vorstandsmitglied Felix Kröll organisieren werde. JU-Ratsherr Sebastian Rosen werde sich ferner um ein Neumitgliedertreffen kümmern.

Zur internen Weiterbildung sind ein Rhetorikseminar für Fortgeschrittene und ein kommunalpolitisches Seminar angedacht.