Kita-Helfer bleiben auch 2023

29.09.2022 1 Minute Lesezeit

Kita-Helfer bleiben auch 2023 (Foto: Shutterstock)
Foto: Shutterstock

Kita-Helfer unterstützen und entlasten das Personal in den Kitas bei einfachen, alltäglichen, nicht-pädagogischen Arbeiten. Erstmalig wurden sie im Jahr 2020 während der Corona-Pandemie eingesetzt, jetzt wird ihr Einsatz bis mindestens zum Sommer 2023 verlängert. Wie die Helfer sogar dauerhaft bleiben können, wird nun geprüft.

Die Fortsetzung des Helfer-Programms bis zum Ende des laufenden Kita-Jahres, also bis zum 31. Juli 2023, hat die Landesregierung jetzt angekündigt. „Das Land setzt mit der Verlängerung des Kita-Helfer-Programms ein klares Zeichen“, sagt dazu der Neusser Landtagsabgeordnete Jörg Geerlings (CDU). „Wir stehen weiterhin an der Seite der Erzieherinnen und Erzieher. Fachkräfte in den Kitas sollten sich auch weiterhin auf ihre pädagogische Arbeit konzentrieren können.“

In dieser Woche geht es im Landtag außerdem um eine dauerhafte Etablierung der Kita-Helfer. Geht es nach den Mehrheitsfraktionen von CDU und Grünen, dann werden sie dauerhaft durch das Kinderbildungsgesetz (KiBiz) abgesichert und finanziert.

Dieses Vorhaben bekommt vor Ort in Neuss ein positives Echo: „Von meinen Besuchen in Kitas weiß ich, wie gut die Kita-Helfer angenommen werden und wie wichtig ihre Arbeit ist“, berichtet der CDU-Jugendpolitiker Thomas Kaumanns. „Sie entlasten die Fachkräfte bei den Herausforderungen in der Pandemie und auch darüber hinaus. Sie sind zu einem wichtigen Baustein von guter und hochwertiger Kinderbetreuung geworden.“