Karl-Heinz Florenz mit „Bleischuhen“ nach Klimaschutzabstimmung

Der Arbeitskreis Europa der Neusser CDU, der von Bärbel Kohler und Dr. Jörg Geerlings geleitet wird, hatte zu einer Brüsselfahrt eingeladen, um das politische Zentrum Europas zu erkunden. Dort traf die von Bärbel Kohler geleitete Gruppe den niederrheinischen Europaabgeordneten Karl-Heinz Florenz, der am Vormittag eine herbe Abstimmungsniederlage einstecken musste.

Er erläuterte den Besuchern die Auswirkungen der Beschlüsse zum Klimaschutz und hielt mit seinen Bedenken für das Gleichgewicht zwischen amerikanischer und europäischer Wirtschaft nicht hinter dem Berg. Hintergrund ist der sog. Emissionshandel mit Zertifikaten zum Kohlendioxidausstoß.

Zusätzlich zu den Auswirkungen der derzeitigen Finanzkrise befürchtet Karl-Heinz Florenz, dass die Abstimmung über den Klimaschutz einen weiteren „Bleischuh“ für Europa bildet und finanzielle Mittel bindet, die eventuell für den Schutz gegen Bio-Terrorismus notwendig sind.
Die Friedenspolitik müsse Europas erste Aufgabe bleiben und dafür müssten die Länder Europas geschlossen zusammenstehen. Hierbei könne der Lissabon-Vertrag unterstützend wirken. „Eine gelungene Fahrt mit Kultur und Information“, schloss Bärbel Kohler ihr Fazit.