#fürneuss

Startseite

JU: Unterstützung für den Berufsförderungslehrgang Holzheim

03.08.2000 1 Minute Lesezeit

In der Diskussion um den Berufsförderungslehrgang in Holzheim bekommt dieser Unterstützung von der Jungen Union Neuss (JU). Die JU begrüßt zwar das Vorhaben, über den effektiveren Einsatz von Haushaltsmitteln nachzudenken, hält aber das bisher Bekanntgewordene über eine mögliche Schließung des Lehrgangs für aüßerst fragwürdig. In diesem Zusammenhang verweist die JU auf die Präsenz des Lehrgangs auf der von Mittelstandsvereinigung und JU initiierten Jobbörse (die Presse berichtete). Dort stellte sich diese Institution als notwendige und leistungsfähige Einrichtung dar.

"Man kann nicht dort sparen, wo die Not am größten ist, nur weil die Menschen, die in diesem Lehrgang ausgebildet werden, eine geringe Lobby haben", so JU-Vorsitzender Jörg Geerlings. Eine Fusion mit dem Kolping Bildungswerk oder gar eine Schließung sei der falsche Weg. Denkbar sei, über einen neuen Standort nachzudenken oder einmal genauer das von Schuldezernent Kruse vorgeschlagene Modell nachzudenken, das ein GmbH-Modell vorsehe. Jedenfalls könne man nicht 280 junge Menschen, denen in einer schwierigen schulischen und teilweise sozialen Lage geholfen werden solle, im Stich lassen.