JU unterstützt Integrationskonzept

Die Junge Union Neuss unterstützt das Integrationskonzept „Willkommen in Neuss“ und fordert eine Versachlichung der Auseinandersetzung im Integrationsrat. Es sei unfassbar, dass ein hervorragendes Integrationskonzept, das überzeugend und ohne die üblichen Schönfärbereien eine realistische Route für die zukünftige Integrationsarbeit in Neuss darstelle, wegen persönlicher Eitelkeiten in Hintergrund gedrängt werde, so der JU-Vorsitzende Dirk Bongards.

Das Konzept ist Produkt enger Zusammenarbeit vieler Interessengruppen und werde allen Beteiligten gerecht. Es lasse erkennen, dass sowohl Deutsche als auch Migranten gleichermaßen im Integrationsprozess gefordert seien und das auf gleicher Augenhöhe, so Bongards.

Der Populismus der Akteure erfolge zu Lasten der Integration in Neuss und erwecke den Eindruck, dass das Konzept sei schlecht. Das sei indes nicht der Fall, so Bongards. Vielmehr scheine man die Aufmerksamkeit zu nutzen, um persönlicher Frustration Ausdruck zu verleihen. Sollte diese Frustration berechtigt sein, so müsse dies im Integrationsrat diskutiert werden, jedoch möge „Willkommen in Neuss“ nicht darunter leiden, meint der JU-Chef.