Familienbildung stärken!

Thomas Kaumanns
Thomas Kaumanns

Der Arbeitskreis Kinder und Jugend der Neusser CDU spricht sich für eine Stärkung der Familienbildung in Neuss aus. Viele Familien bräuchten Unterstützung bei der Erziehung der Kinder, da diese Aufgabe immer schwieriger werde und zunehmend mehr Faktoren auf Kinder und Eltern einwirkten.

Bei der Familienbildung gehe es weder um Bevormundung der Eltern noch um eine Ersatzvornahme der Erziehung durch Fremde. "Wir haben überhaupt keinen Zweifel daran, dass Eltern nur das Beste für ihr Kind wollen. Aber nicht alle wissen, was das Beste ist oder wie sie es erreichen können“, so der Leiter des Arbeitskreises, Thomas Kaumanns. Dort müsse die Familienbildung ansetzen. Durch Hilfe und Unterstützung sollten Eltern befähigt werden, die Erziehung zum Besten ihrer Kinder selbständig vorzunehmen.

Wichtig sei insbesondere, dass auch wirklich alle Eltern an der Familienbildung teilhaben könnten. Nicht selten sei es ja so, dass Hilfsangebote dort, wo sie besonders nötig sind, nicht ankämen. Für die Unterstützung der Eltern seien vor allem Kindergärten und Schulen Orte, an denen erste Kontakte zwischen Trägern der Familienbildung und den Hilfeempfängern geknüpft werden könnten.

Ganz ohne finanzielle Unterstützung könne ein Ausbau der Angebote allerdings nicht stattfinden. "Doch jeder Euro, der bei Präventionsmaßnahmen eingespart wird, muss am Ende doppelt und dreifach wieder ausgegeben werden“, so Kaumanns, der auch auf die immensen Ausgaben, welche die Stadt Neuss im Bereich der Hilfen zur Erziehung zu leisten hat, verweist. Von daher lohne es sich auch in Zeiten knapper Kassen, in diesen Bereich zu investieren.