Erfttaler zeigen Verantwortung – Sportanlage wird von SG Erfttal übernommen

„Ab Juli 2013 wird die SG Erfttal das Gelände der Bezirkssportanlage Erfttal mit dem Sportlerheim in Eigenregie übernehmen“, erklären die CDU- und FDP-Fraktionsvorsitzenden Helga Koenemann und Dr. Heinrich Köppen. Die Fraktionen erkennen damit das Engagement vor Ort, insbesondere für die jungen Sportler an. Mit einem Drittel der bisherigen Kosten werde sich die Stadt weiterhin am Aufwand beteiligen – mehr sei nicht machbar.

„Wir haben hart um diese Lösung gerungen“, ergänzt Ingrid Schäfer, stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Sport. Erfttal gehöre zu den geringer genutzten Anlagen und habe im gesamtstädtischen Zusammenhang auf der Kippe gestanden. Insofern sei nur eine Lösung mit hoher Eigenbeteiligung des Vereins in Frage gekommen. Als Alternative sei ein Bolzplatz sowie die Mitnutzung der Gnadentaler Anlage diskutiert worden.

Heinz Sahnen, SG-Erfttal-Vorsitzender und Stadtverordneter, versichert in diesem Zusammenhang, der Verein werde eine gute Strategie entwickeln, um mit dem reduzierten städtischen Zuschuss dennoch eine attraktive Anlage mit Sportlerheim und vielseitigen Angeboten zu gestalten. Er vertraue hier auf die engagierte Unterstützung der Erfttaler.

„Wir sind froh, eine einvernehmliche Lösung gefunden zu haben, die dennoch den Haushalt der Stadt Neuss erheblich entlastet“, betonen Koenemann und Köppen. Es sei jetzt abzuwarten, wie die Umsetzung vor Ort erfolgen werde. Unbenommen von der Erfttaler Lösung bleibe die Sportentwicklung weiterhin ein aktuelles Thema. „Unser Konzept befindet sich gegenwärtig in den Fraktionsgremien in der Diskussion. Im Herbst sind weitere Vorschläge zu erwarten“, so Koenemann und Schäfer abschließend zum aktuellen Sachstand in der CDU-Fraktion.