#fürneuss

Startseite

Erdgas-Tankstelle im Sinne der Agenda 21

10.03.2001 1 Minute Lesezeit

    Die CDU-Fraktion unterstützt die Nutzung alternativer Energien, weil damit die in der Agenda 21 beschriebenen Ziele auch auf lokaler Ebene weiter voran gebracht werden." Das unterstrich die CDU-Umweltsprecherin der Ratsfraktion Ingrid Schäfer mit Blick auf die Eröffnung der ersten Erdgas-Tankstelle in Neuss in einer Stellungnahme. Schäfer weiter: "Mit der Nutzung von Erdgas können wir Alternativen aufbauen, die uns nicht nur unabhängig von herkömmlich üblichen Energien machen, sondern gleichzeitig ökologisch vorteilhaft sind."

    Die Kooperation mit der Ruhrgas AG sei nicht nur zur Sicherung der Energieversorgung eine gute Entscheidung gewesen. An diesem Beispiel zeige sich auch, dass man zu zweit mit einem kompetenten Partner mehr erreichen kann als alleine. Dies komme insbesondere den Bürgern zugute. "Die Ruhrgas bringt Erfahrungen aus ihrer internationalen Tätigkeit ein, die sich Neuss zunutze machen kann", betonte die Stadtverordnete. Natürlich sei unrealistisch, dass alle Neusser PKWs demnächst Erdgas fahren. Allerdings könnten Dienstfahrzeuge von Firmen und Behörden bei der Neuanschaffung entsprechend umgerüstet sein. Das mache allein in Neuss mit seinen vielen gewerblichen Unternehmen viel aus. Deshalb liege der Standort an der Esso-Tankstelle im Hammfeld strategisch günstig.