Ende des Schildbürgerstreichs

Der Neusser CDU-Vorsitzende und Landtagskandidat Dr. Jörg Geerlings begrüßt die Entscheidung des Bundesverkehrsministers, den überflüssigen Austausch von Verkehrsschildern gestoppt zu haben, der noch vom SPD-Vorgänger initiiert war. Damit behalten vor 1992 aufgestellte Verkehrszeichen weiter ihre Gültigkeit, die vermeintliche Pflicht zur Aufstellung der Verkehrsschilder in neuer Gestaltung ist aufgehoben. "Damit wird ein für die Bürger teurer Schildbürgerstreich beendet", so Geerlings.

Kommunen werden insgesamt um bis zu 400 Millionen Euro entlastet. Dieses Geld stehe den Städten und Gemeinden jetzt für sinnvolle Maßnahmen und zur Konsolidierung der Haushalte zur Verfügung. Gleichzeitig bleibe aber die Lichtung des Schilderwaldes in Deutschland eine vordringliche Aufgabe, die eine wesentliche Erhöhung der Verkehrssicherheit nach sich ziehen würde.