CDU-Schulpolitikerinnen legen Kompromissvorschlag für Münsterschule vor

Nach Gesprächen mit der Schulleiterin der Münsterschule und der Leiterin der Volkshochschule sowie einer Ortsbegehung zeigen sich die Schulpolitikerinnen der CDU-Stadtratsfraktion, Anna Maria Holt und Stephanie Wellens, optimistisch, eine Lösung für die Übergangszeit in der Münsterschule gefunden zu haben.

„Das Hausmeisterbüro könnte als Anlaufstelle in den Pausen für die Schülerinnen und Schüler der Münsterschule, die Gesprächsbedarf mit dem Lehrerkollegium haben, genutzt werden“, schlägt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Anna Maria Holt vor. „Sicherlich ist es möglich, jeweils einen Lehrer zu bitten, dort in den Pausen als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen“ ergänzt die Vorsitzende des Schulausschusses Stephanie Wellens.

Bedauerlich sei zwar, dass das Lehrerkollegium für eine überschaubare Zeit zusätzliche Beschwerlichkeiten, wie die Bereitstellung von Räumen im benachbarten Gebäude in Kauf nehmen muss. Dennoch sei das wesentliche Ziel, die Kinder nicht zu gefährden, durch diesen Kompromiss gewährleistet. Ein entsprechendes Schreiben ist heute an Münsterschule und Schuldezernentin übermittelt worden.