CDU-Ortstermin im Upside down - Offene Türen der evangelischen Kirche erhalten zusätzliche Unterstützung

Der Vorsitzende des Neusser Finanzausschusses, Dr. Jörg Geerlings, und der jugendpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Thomas Kaumanns, informierten sich kürzlich im Jugendtreff "Upside down" der evangelischen Kirche über das Angebot für Kinder und Jugendliche. Dieser Jugendtreff im Martin-Luther-Haus hat viermal wöchentlich geöffnet und bietet jungen Menschen ab 8 Jahren verschiedene Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, zum Beispiel Kicker, Billard und Sitzecken, gemeinsames Spielen und Kochen oder Unterstützung bei Problemen.

"Wir konnten uns davon überzeugen, dass hier gute Arbeit geleistet wird und dass das Angebot von den Kindern und Jugendlichen auch angenommen wird", so Geerlings und Kaumanns. "Aus guten Gründen unterstützt die Stadt schon seit vielen Jahren diese und weitere Einrichtungen."

Bei ihrem Besuch konnten die beiden Kommunalpolitiker dann noch eine gute Nachricht überbringen. Das "Upside down" bekommt - wie auch vier weitere Einrichtungen - in Zukunft einen höheren städtischen Zuschuss. Die evangelische Kirche hatte für fünf Offene Türen in Neuss eine Erhöhung der Mittel beantragt, um die Einrichtungen in Zukunft fortführen zu können - auch und vor allem angesichts von sinkenden Kirchensteuereinnahmen.