#fürneuss

Startseite
Stellungnahme zur Wiederwahl von Kämmerer Klaus Gravemann

CDU-Fraktionschef Koenemann: "Wir werden das Verfahren sauber abwickeln."

15.10.2002 1 Minute Lesezeit

    „Die CDU-Fraktion wird für die anstehende Wiederwahl des Kämmerers Klaus Gravemann das übliche Verfahren innerhalb der Fraktion vornehmen“, kommentiert Fraktionssprecher Dr. Hermann-Josef Baaken die Spekulationen über die Wiederwahl des Kämmerers. Die Fraktion werde die Arbeit des Kämmerers bewerten und dann eine Empfehlung abgeben. Dabei sei zu berücksichtigen, dass die Stadt Neuss stolz darauf sein könne, dass während der Zeit von Kämmerer Gravemann die Entschuldung fortgesetzt wurde, dank kluger Haushaltsführung kein Haushaltssicherungskonzept beschlossen werden musste und Neuss wirtschaftlich im NRW-Vergleich an der Spitze stehe. Die Frage der Wiederwahl stehe im Zeitplan jedoch noch nicht an, weil die Amtszeit des Kämmerers erst im Mai 2003 ausläuft, und daher frühestens ab Dezember 2002 hierüber entschieden werden kann.

    Fraktionsvorsitzender Dr. Bernd Koenemann weist darauf hin, dass die CDU-Fraktion „wie in allen anderen Fällen der Besetzung von Beigeordneten-Positionen die Initiative ergreifen wird.“ Es sei eine Position der Stärke, wenn die CDU-Fraktion selbst diese Frage - allerdings zur rechten Zeit – aktiv und unabhängig vom Bürgermeister aufgreife und entscheide. „Während der Vorsitzende der FDP-Fraktion sich um eine umgehende sachliche Klarstellung bemüht, ist es bezeichnend,“ so Dr. Koenemann weiter, „dass ausgerechnet die Vertreter im Stadtrat, die ansonsten nicht durch konstruktive Beiträge auffallen, vorzeitig eine derartige Personaldebatte lostreten und dabei bewusst persönliche Verunglimpfungen des Betroffenen und Anderer in Kauf nehmen.“