CDU fordert behindertengerechte und barrierefreie Spielplätze

Thomas Kaumanns
Thomas Kaumanns

Die CDU setzt sich dafür ein, dass es in Neuss künftig mehr behindertengerechte und barrierefreie Spielplätze gibt. Ein entsprechender Antrag wird in der kommenden Woche im Unterausschuss Kinder beraten.

Demnach fordert die CDU einen Bericht darüber, welche Spielmöglichkeiten für Kinder mit Einschränkungen des Seh- und Hörvermögens, Bewegungsstörungen, Lähmungen, Muskelschwächen etc. infrage kommen. Zukünftig sollen im Rahmen des jährlichen Kinderspielplatzprogramms Vorschläge erarbeitet werden, welche Spielplätze im Rahmen von Neuanlage bzw. Grunderneuerung behindertengerecht gestaltet werden können. Außerdem soll die Stadt gemeinsam mit den Sozialpartnern in der Behindertenfürsorge und integrativen Einrichtungen Überlegungen anstellen, wie die Teilhabe von behinderten Kindern an der Nutzung von Spielplätzen verbessert werden kann.

„Ungezwungene spielerische Begegnung ermöglicht Kommunikation und Interaktion zwischen behinderten und nicht behinderten Kindern“, erläutert der jugendpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Thomas Kaumanns, den Antrag. „Wichtige Voraussetzung dafür ist die weitestgehend behindertengerechte Planung und Gestaltung von Spielplätzen und ihre Einbindung in eine barrierefreie Umwelt. Unser Ziel ist, dass in Zukunft in jedem Stadtteil bzw. Wohnplatz ein solcher Spielplatz zur Verfügung steht.“