CDU diskutiert bildungspolitische Thesen

v.r. Dr. Jörg Geerlings MdL, Tilman Lonnes, Dr. Axel Fuhrmann, Andreas Hamacher
v.r. Dr. Jörg Geerlings MdL, Tilman Lonnes, Dr. Axel Fuhrmann, Andreas Hamacher

„Schule und Wirtschaft - eine Standortortbestimmung“ unter dieser Überschrift stand der Stadtparteitag, den die CDU Neuss am Wochenende durchgeführt hat. Mitglieder und interessierte Gäste, insbesondere aus dem Schulbereich, widmeten sich dabei der Frage, ob unsere Schulabgänger fit für den Job seien und wenn nicht, was man dafür tun könne. Einbezogen wurden in diese Fragen auch behinderte Mitmenschen, die durch die internationalen Vorgaben einen Anspruch auf gemeinsame Beschulung und Ausbildung mit Nichtbehinderten haben (Inklusion).

Bereits zu Beginn verdeutlichte der stellv. Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Düsseldorf, Dr. Axel Fuhrmann, dass hinsichtlich der Qualifikationen der Schulabgänger nicht alles zum Besten bestellt sei. Im Handwerk besonders schwer zu akzeptieren seien mangelnde Grundlagenkenntnisse. Hier müsse während der Ausbildung häufig Schulstoff nachträglich vermittelt werden.

Tilman Lonnes, Kreisschuldezernent widmete sich in seinem Impulsreferat den Fragen der Umsetzung der UN-Konvention zur gleichberechtigten Beschulung von behinderten Menschen. Danach haben diese das Recht, in weiterbildenden Schulen gemeinsam mit Nichtbehinderten unterrichtet zu werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern gebe es in Deutschland aber das System der Förderschulen. Dies sei eine gute Alternative. Der Rhein-Kreis Neuss bereitet sich gleichwohl aktiv auf die Umsetzung der UN-Konvention vor.

Im Ergebnis der drei Arbeitsgruppen „Lebenslanges Lernen“, „Schule und Wirtschaft“ sowie „Inklusion“ verabschiedeten die Teilnehmer Leitlinien, die die Basis der weiteren Stadtverbandsarbeit darstellen.

„Unsere Stadtparteitage sind eine gute Möglichkeit, verschiedene aktuelle Themen ausführlich mit Betroffenen, Interessierten und Experten zu diskutieren“, unterstreicht Stadtverbandsvorsitzender Dr. Jörg Geerlings MdL das Anliegen dieser traditionell offenen Mitgliederversammlungen. „In den Arbeitsgruppen ist sehr engagiert und kompetent diskutiert worden“, zeigt sich Tagungsleiter Andreas Hamacher mit den Ergebnissen zufrieden. „Die Leitlinien werden wir im AK Schule vertiefend beraten und konkrete Aufgaben daraus ableiten.“