#fürneuss

CDU: Den Sportvereinen verlässliche Hilfe sein.

19.02.2021 1 Minute Lesezeit

CDU: Den Sportvereinen verlässliche Hilfe sein. (Foto: Shutterstock)
Foto: Shutterstock

„Wir lassen unsere Sportvereine und deren Mitglieder nicht im Stich. Wir wollen helfen, Nöte abzuwenden und die wichtige Arbeit vor Ort nach der Krise aufzunehmen“, führen der sportpolitische Sprecher Björn Tuschen und Dr. Jörg Geerlings, Vorsitzender des Sportausschusses (beide CDU), aus. „Zur Aufrechterhaltung des Sportangebots in unserer Stadt Neuss ist Hilfe, dort wo sie gebraucht wird, dringend notwendig.“

Sportvereine leisten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag, der während der Pandemie zu kurz gekommen ist. So mussten zahlreiche Sportveranstaltungen abgesagt und das Sportangebot überwiegend ausgesetzt werden. Nun stehen sie vor besonderen Herausforderungen.

Die CDU als Partei des Sports hatte daher entsprechende Initiativen in die Haushaltsberatungen des Sportausschusses eingebracht, die dort auch bei den anderen Fraktionen auf grundsätzliche Zustimmung stießen.

Insbesondere die von der CDU eingeführten jährlichen Investitionen in moderne Sportstätten in Höhe von 500.000 Euro sollen fortgeführt werden.

Ebenso beantragte die CDU-Fraktion Hilfen für Sportvereine in Höhe von 50.000 Euro für den Wiedereinstieg nach dem Shutdown. „Mir ist es besonders wichtig, dass Vereine mit möglichst wenig Aufwand Sportstätten unter erforderlichen Auflagen und Maßnahmen nutzen können und so der Einstieg in den Sportbetrieb erleichtert wird“, so Tuschen.

Ziel ist es, durch unbürokratische Hilfen die drohende Schieflage von Sportvereinen abzuwenden, die durch die Corona- Pandemie entstanden ist. Dies gilt auch für Sportförderrichtlinien, die vor Corona von einem Mitgliedersystem auf eine Projektförderung umgestellt worden sind. „Grundsätzlich ein richtiger Schritt. Doch eine Projektförderung funktioniert natürlich nicht, wenn es Corona-bedingt keine Projekte durchgeführt werden können. Für die Zeit der Pandemie müssen die Richtlinien an die besonderen Gegebenheiten angepasst werden, damit die Vereine weiter eine verlässliche Förderung erhalten“, führt Tuschen weiter aus.

Um zielgenau genau dort zu helfen können, wo „der Schuh drückt“, sollen nach Willen der CDU Vereine und deren Belange über den Stadtsportverband in die Planung der weiteren Maßnahmen eingebunden werden.