Navigation ein-/ausblenden

Auf ihrer Themenkonferenz Wirtschaft erarbeitet die CDU Zukunftsideen für den Standort Neuss

CDU Bürgermeisterkandidat Büchler: „Zukunft gestalten statt Stillstand verwalten“

„Neuss will Fortschritt und Veränderungen, um zukünftige Chancen zu nutzen und Herausforderungen zu meistern“, fasst der CDU-Bürgermeisterkandidat Jan-Philipp Büchler den Abend zusammen. „In der Neusser CDU und bei den Teilnehmern unserer Themenkonferenz Wirtschaft herrscht Aufbruchsstimmung und große Lust an der Gestaltung der Zukunft.“

Auf ihrer Themenkonferenz Wirtschaft beschäftigte sich die CDU zunächst mit den weltweiten Wirtschaftstrends und mit ihrer Bedeutung für den Standort Neuss. Dazu lieferte der erfahrene Marktforscher und Neusser Unternehmer, Prof. Dr. Hans-Willi Schroiff (RWTH Aachen) die rund 50 Gäste aus Industrie, Handel, Gewerbe, Wirtschaftsverbänden und Bürgerschaft in seinem Vortrag „Trends für Neuss“ zahlreiche Impulse. In fünf Arbeitsgruppen erarbeitete die CDU mit den Teilnehmern konkrete Ideen zur digitalen Transformation, Standortentwicklung, Energiesicherheit und Umweltschutz sowie zu veränderten Arbeitswelten.

Ein interessantes Ergebnis aus allen Arbeitsgruppen: „Gute Wirtschaft braucht gute Schulen und Hochschulen. Was sich so banal anhört, fühlt sich für viele Neusser Unternehmen aber als echter Druckpunkt an und wird in einem Atemzug mit digitaler Infrastruktur genannt“ beschreibt Büchler. „Wir müssen schleunigst unsere Hausaufgaben bei den Basisanforderungen für einen guten Wirtschaftsstandort machen, damit wir uns dann auch um die großen Herausforderungen kümmern können.“

Die gestalterischen Zukunftsthemen z. B. im Bereich „smarter“ Logistiksysteme oder die Entwicklung eines Food Clusters Neuss mit einem Technologie- und Anwendungsfokus auf Ressourceneffizienz, Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft wurden besonders intensiv bearbeitet, da hier vielfältige Maßnahmen ineinandergreifen und aufeinander abgestimmt werden. „Ich bin begeistert von der Intensität und Dynamik unserer Arbeitsgruppen. Wir haben die Vernetzung der unterschiedlichen Themen herausgearbeitet. Dabei sind einige ganzheitliche und gute Maßnahmen für Neuss entstanden, die in unser Kommunalwahlprogramm einfließen. Nachzuschauen jederzeit unter fürneuss.de“ bilanziert Natalie Goldkamp, die als stellvertretende Parteivorsitzende gemeinsam mit Jan-Philipp Büchler zur der Themenkonferenz eingeladen hatte.

„Unsere Themenkonferenz Wirtschaft hat gezeigt, was alles möglich wäre, wenn das Verständnis für die Wirtschaft und gute Arbeitsplätze in der Neusser Rathausspitze nicht brachliegen würde. Mit dem Status Quo wollen wir uns nicht zufriedengeben“, gibt sich CDU-Wahlkampfleiter Axel Stucke kämpferisch.

„Als CDU begegnen wir den großen Veränderungen und Herausforderungen vorausschauend. Wir erkennen darin die Chancen für Innovation, Wachstum und auf dieser Basis wirtschaftliche Sicherheit und gesellschaftliche Stabilität. Diese Chancen wollen wir für Neuss nutzen. Nur so halten wir wichtige Firmen und Arbeitsplätze in Neuss. Und nur so können wir unsere Leistungen für Familien, den Sport und die Kultur langfristig finanzieren. Nur so kann unsere Stadt auch für unsere Kinder lebendige Heimat und erste Wahl bleiben. Für uns steht daher fest, dass wir die Zukunft gestalten und nicht den Stillstand verwalten wollen“, zeigt Jan-Philipp Büchler auf.