CDU: Botanischen Garten vor der Laga erweitern

12.08.2022 1 Minute Lesezeit

CDU: Botanischen Garten vor der Laga erweitern

Der Botanische Garten soll erst nach der Landesgartenschau (Laga) erweitert werden. Doch gegen diese Entscheidung der Stadtverwaltung wehrt sich die CDU. Sie pocht darauf, bestehende Beschlüsse einzuhalten und fordert, dass zur Laga 2026 alle Parks und Grünanlagen in einwandfreiem Zustand sind.

Acht Jahre alt ist der Masterplan zur Erweiterung des beliebten Parks im Dreikönigenviertel. Seit 2014 wird er etappenweise umgesetzt. Der dritte Bauabschnitt, die Neugestaltung der ehemaligen Stadtgärtnerei, sollte eigentlich ab 2021 erfolgen. So hatte es der Stadtrat 2020 einstimmig beschlossen.

“Die Menschen im Dreikönigenviertel freuen sich darauf, dass der Botanische Garten erweitert wird“, sagt der örtliche Stadtverordnete Thomas Kaumanns. „Und sie warten schon lange genug. Für mindestens fünf weitere Jahre Verzögerung habe ich deshalb kein Verständnis. Die Stadt muss Wort halten und zeitnah mit den Arbeiten beginnen.“

Bernd Ramakers, Sprecher der CDU im Umweltausschuss, geht sogar noch einen Schritt weiter: „Die Landesgartenschau darf kein Grund sein, andere Parks und Grünflächen in Neuss zu vernachlässigen. Das wäre doch widersinnig. Die Laga muss Ansporn sein, auch die anderen Parks und Grünanlagen in Neuss in einen guten Zustand zu versetzen. Wie wirkt es denn auf Besucher der Landesgartenschau, wenn sie etwa einen unordentlichen Stadtgarten oder einen nur halb fertigen Botanischen Garten sehen? So darf Neuss sich nicht als Ausrichter präsentieren.“

Die Stadtverwaltung sei deshalb gefordert, ein Handlungskonzept zur Instandsetzung und Pflege sämtlicher Parks und Grünflächen zu erarbeiten. Insbesondere die Anlagen in der Nähe des Laga-Geländes müssten den vielen Gästen gut präsentiert werden.