Bürger-Treff in Grimlinghausen diskutiert Aufnahme der Flüchtlinge und Sicherheit

Die bis Ende vergangenen Jahres benutzte Ersatz-Kita an der Kasterstraße in Grimlinghausen wird zur Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen genutzt. Das konnte Stadtverordneter Dr. Hermann-Josef Baaken bei einem gut besuchten Bürger-Treff mitteilen. „Wir gehen von hauptsächlich männlichen ca. 20-30 Personen aus. Die Betroffenen werden an diesem Standort übergangsweise sein“, betonte der Grimlinghauser Stadtverordnete. Der Termin für die Inbetriebnahme stehe noch nicht fest.

Nach Angaben der Stadt Neuss soll alsbald eine Klärung dieser Frage herbeigeführt werden kann. Die CDU in Grimlinghausen begrüßt in diesem Zusammenhang, dass der "Evangelische Verein" als bewährter Träger der Jugendhilfe im Bereich der erzieherischen Hilfen die Jugendlichen in der Einrichtung übernehmen wird. Die Bürgerinnen und Bürger nahmen die Entscheidung mit großer Erleichterung entgegen, denn in der Vergangenheit hatte die Stadt Neuss als Standort eine Fläche am Rande der Grundschule favorisiert. Grundsätzlich ist die Bereitschaft zur Hilfe auch in Grimlinghausen vorhanden, wie der Stadtverordnete Dr. Johannes Schmitz unterstrich. Deshalb kümmern sich die örtlichen Vertreter in einer Arbeitsgruppe rund um alle Themen der Aufnahme von Flüchtlinge und wollen auch eine Schulung für bereitwillige Ehrenamtler organisieren. Ein weiteres Thema ist die Kritik an der Sicherheitslage, die subjektiv als nicht ausreichend empfunden wird. Beispiele von brutalen Wohnungseinbrüchen in den vergangenen Monaten belegen dies. Auch die Sauberkeit, um die sich die örtlichen Stadtverordneten immer wieder in Einzelfällen kümmern, war ein Thema und wird weiterhin durch aktive Ansprache der Stadtverwaltung unterstützt.