Bongards und Geerlings kritisieren Pläne, A57-Auffahrt Büttgen langfristig zu sperren

Die andauernde Vollsperrung der A57-Auffahrt Büttgen Richtung Krefeld war dem Fraktionsvorsitzenden Dr. Jörg Geerlings sowie dem zuständigen Stadtverordneten Dirk Bongards Anlass, den Landesstraßenbaubetrieb um eine Stellungnahme zu bitten:

„Die Sperrung soll noch bis März 2014 andauern“, zeigen sich Geerlings und Bongards entsetzt über die Pläne von Straßen.NRW. Die Landesbehörde begründe dies u.a. mit dem zu erfolgenden Abbruch der Bundesbahnbrücke, durch die die Beschleunigungsspur nicht mehr vorhanden sein werde. Geerlings und Bongards halten diese Belastung für die Bürger für unzumutbar und werden auch das Bundesverkehrsministerium mit zur Lösungsfindung einschalten und auffordern. „Eine mehr als zweijährige Sperrung ist nicht akzeptabel, wir fordern Nachbesserungen in der Planung“, so die beiden Stadtverordneten.

Erfreulicher sind die Nachrichten zum Lärmschutz. Der bereits neu errichtete Lärmschutzwall auf der Ostseite der A57 bis zum Nordkanal wird im Zuge des Brückenneubaus L390/ Nordkanal fortgeführt. Erhöht werden die Wälle im Bereich Morgensternsheide und Bauerbahn. „Wir erwarten, dass hinsichtlich des Lärmschutzes spürbare Verbesserungen für die Anrainer erfolgen“, so Geerlings und Bongards abschließend.