Angebote für Kinder und Jugendliche in Neuss-Gnadental auf dem Prüfstand

Ursula von Nollendorf
Ursula von Nollendorf

In Neuss-Gnadental wird vielfach beklagt, dass es zu wenig Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche gibt. Dies soll nun aufgrund einer Initiative der Stadtverordneten für Gnadental, Ursula von Nollendorf (CDU) auf den Prüfstand. Sie hat die vor Ort aktiven Sozialpartner, kirchlichen Einrichtungen und Sportvereine sowie die Neusser Bauverein AG als größten Wohnungsanbieter im Stadtteil am 25. April 2012 zu einem Workshop in den Sitzungssaal der Neusser Bauverein AG eingeladen. Ihr Ziel ist es, gemeinsam mit allen Teilnehmern erste Ideen für ein Konzept zu entwickeln, mit dessen Hilfe die Gemeinwesen- und Sozialarbeit in Gnadental intensiviert werden kann.

„Kinder und Jugendliche wollen in ihrer Freizeit etwas gemeinsam unternehmen. Hierzu brauchen sie aber auch entsprechende Angebote“, erklärt Ursula von Nollendorf. „Ich freue mich, dass der Bauverein bereits signalisiert hat, sich aktiv einbringen zu wollen. Aus anderen Stadtteilen kennen wir erfolgreiche Modelle von Begegnungsstätten und generationenübergreifenden Treffs. Ich bin gespannt, welche Möglichkeiten im Workshop erarbeitet werden“, so von Nollendorf abschließend.