#fürneuss

Startseite
Junge Union stützt die Pläne der Norfer CDU

„Altenheim und betreutes Wohnen in den Stadtbezirken ist sinnvoll und notwendig!“

27.06.2003 1 Minute Lesezeit

„Altenheim und betreutes Wohnen in den Stadtbezirken ist sinnvoll und notwendig!“

Die Junge Union unterstützt ausdrücklich den Willen der Norfer CDU, auf dem alten Villengrundstück an der Vellbrüggener Straße ein Altenheim sowie betreutes Wohnen zu ermöglichen. Dies entschied der JU-Vorstand auf seiner jüngsten Vorstandssitzung einstimmig. Wenn man auch den älteren und hilfsbedürftigen Menschen langfristig eine Perspektive bieten will, in ihrem Stadtbezirk zu wohnen und im Heimatort verwurzelt zu bleiben, muss man auch in den einzelnen Stadtbezirken ein Wohnangebot schaffen. Dank gebührt hier der Norfer CDU, die durch ihre Stadtverordneten Waltraud Beyen und Markus Weber sogar einen Investor für das Projekt gefunden hat. Gerade die Junge Union fordert hier die Solidarität der Anwohner für ältere Menschen ein, weil oftmals gerade die älteren und die jüngeren Menschen mehr Solidarität benötigen.

Da man dem Wunsch des Grundstückeigentümers, sein Grundstück wirtschaftlich zu nutzen Rechnung tragen muss, sieht auch die JU eine Bebauung mit einem Altenheim und Wohnungen für Betreutes Wohnen als bestmögliche Alternative. Auch im Hinblick auf die Parkplatzsituation scheint dies besser zu sein als eine alternative Bebauung mit gewöhnlicher Wohnnutzung. Selbstverständlich muss über die Höhe der Bebauung noch nachgedacht werden, das Altenheim muss sich mit der vorhandenen Bebauung vertragen. Ebenso muss eine vernünftige Lösung für die Verkehrsprobleme auf der Bahnstraße gefunden werden, die wirklich jetzt schon stark ausgelastet ist.

Die JU wünscht sich jedoch eine genauere Planung, auf der man auch Einzelheiten über die einzelnen Gebäude und Verkehrsflächen erkennen kann. Die Gefahr, dass die Struktur des Stadtteils und die Umwelt stark unter einer Bebauung mit einem Altenheim leiden würde, sieht die JU allerdings nicht.