Dr. Heinz-Günther Hüsch

Dr. Heinz-Günther Hüsch ( 89 , Rechtsanwalt )

saß bereits unter den Gründern der Neusser CDU am 4. November 1945.
Er war Vorsitzender der Jungen Union Neuss und der CDU Neuss. Von 1956 bis 2009 war er ununterbrochen Mitglied des Rates der Stadt Neuss. Von 1998 bis 1999 war er Vorsitzender der CDU-Fraktion.

Zwischen 1966 und 1976 war Heinz-Günther Hüsch Mitglied des Landtages von Nordrhein-Westfalen (dort u.a. Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses) und von 1976 bis 1990 Mitglied des Deutschen Bundestages. Dort war er u.a. Vorsitzender des Vermittlungsausschusses, stellv. Vorsitzender des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Obmann im Flick-Untersuchungsausschuss und Vorsitzender des berühmt gewordenen Ausschusses "Neue Heimat".

Im Laufe seiner mehr als 55-jährigen Arbeit für die Politik und die Christlich-Demokratische Union hat Heinz-Günther Hüsch zahlreiche Ämter bekleidet. Heute ist er stellv. Vorsitzender des Augustinus Hospiz Neuss e.V.

Immer wieder haben die CDU-Fraktionsvorstände im Landtag und im Bundestag und auch Bundeskanzler Helmut Kohl den erfahrenen Heinz-Günther Hüsch mit besonderen und schwierigen Aufgaben betraut, so im ehemaligen Ostblock, im Libanon, in der Volksrepublik China, in Uganda, Burundi, Südafrika und in den USA.

Er war zehn Jahre lang Vorsitzender des Sportausschusses und 49 Jahre dessen Mitglied. In seiner Amtszeit fielen der Ausbau von Bezirkssportanlagen, des Nordbades und des Südparkbades und nicht zuletzt der Eishalle und der Kegelsporthalle.

Hüsch ist durch und durch Rheinländer. Er war 1971/72 Schützenkönig in Neuss, Kommentator bei Übertragungen des Festes im Fernsehen, stand oft "in der Bütt" und gilt im Neusser Stadtrat dem er mehr als 50 Jahre angehörte als respektierter und schlagfertiger Sprecher, der mit dem rednerischen Florett umzugehen vermag.

Er schrieb eine Reihe Bücher, verfasste mehr als 60 Radiosendungen, war 17 Jahre Vorsitzender der Vereinigung der Heimatfreunde Neuss und wurde vielfach ausgezeichnet.