Zum Inhalt springen

#fürneuss

CDU

Zweck verfehlt – Projekt „kostenlose Straßenbahn“ beenden

1. Juli 2024 2 Minuten Lesezeit

strassenbahn_markt.

Die CDU Neuss möchte das Projekt „kostenlose Straßenbahn“ beenden. Fahrgastzählungen und Umfragen zeigen deutlich: Die Maßnahme hat nicht die gewünschten Effekte erzielt.

Keine Stärkung der öffentlichen Verkehrsmittel

„Die Freifahrtzone sollte die öffentlichen Verkehrsmittel gegenüber dem Auto stärken. Dieses Ziel wurde jedoch nicht erreicht. Umfrageergebnisse zeigen, dass die kostenlose Straßenbahn keine Auswirkungen auf den Autoverkehr hatte“, erläutert die planungspolitische Sprecherin der CDU, Natalie Goldkamp, die Ergebnisse der Umfrage. Nutzer des Angebotes wären stattdessen mit dem Fahrrad gefahren oder zu Fuß gegangen. Pkw-Fahrten wurden jedenfalls kaum eingespart.

Keine positiven Auswirkungen auf die Innenstadt

Die Fahrgastzahlen der Straßenbahn liegen trotz Freifahrtzone unter den Vor-Coronazahlen. Die Hoffnung, dass mehr Menschen in die Innenstadt kommen, hat sich nicht erfüllt. Auch der Handel erkennt keine Vorteile.

Keine ehrliche Befragung

Zwar wollen mehr als 80 Prozent der Befragten die kostenlose Straßenbahn gerne behalten, aber: Den Befragten wurde verschwiegen, dass für die Freifahrtzone jährlich 200.000 Euro Steuergelder aufgewendet werden. Diese Information hätte die Bewertung sicherlich beeinflusst.

Keine Vorteile für LAGA-Besucher

Die Stadtverwaltung möchte das Straßenbahn-Projekt bis zum Ende der Landesgartenschau verlängern und die Freifahrtzone erweitern, was zu höheren Kosten führen würde. Allerdings können Gäste der LAGA mit ihrem Ticket ohnehin kostenlos den ÖPNV nutzen. Eine Freifahrtzone brauchen sie nicht. Auch andere Gäste der Stadt haben in aller Regel bereits ein ÖPNV-Ticket gelöst.

 Fazit: kein Erfolg

 „Die kostenlose Straßenbahn hat nichts gebracht – weder für die Mobilitätswende noch für die Innenstadt. Das Projekt ist gescheitert, wir wollen es beenden“, führt der Stadtverordnete Thomas Kaumanns aus. „Wer etwas für die Umwelt tun will oder für Handel und Gastronomie in der City, muss sich andere Gedanken machen. Mit der Schnapsidee ,kostenlose Straßenbahn‘ hat Neuss zwei Jahre verloren.“

 „Die kostenlose Straßenbahn ist weiteres Beispiel, bei dem der Einsatz von Neusser-Steuergeldern in keinem Verhältnis zum vermeintlichen Erfolg für die Mobilitätswende oder Klimaschutz steht, sondern für ideologische Luftschlösser ausgegeben werden, die keinem ehrlichen Faktencheck standhalten“, zieht der verkehrspolitische Sprecher, Axel Stucke Fazit.