#fürneuss

Startseite

Zur Wahl des Oberbürgermeisters in Köln

05.09.2000 1 Minute Lesezeit

    Natürlich zufrieden und hoch erfreut ist der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Cornel Hüsch über das Ergebnis der Kölner Oberbürgermeister-Wahl. „Noch schöner wäre es selbstverständlich gewesen, wenn Bürgermeister Schramma bereits im ersten Wahlgang gewonnen hätte, aber nach den Ereignissen auf Bundesebene ist dieser klare Vorsprung von 8,4 Prozent vor der SPD-Kandidatin eine gute Basis für die Stichwahl.“

    Das prima Ergebnis für Schramma belege, dass die CDU/FDP-Mehrheit im Stadtrat von Köln bisher überzeugende Arbeit geleistet habe. „Die Kölner haben dem SPD-Filz in ihrer Stadt zum zweiten Mal eine klare Absage erteilt,“ bewertet Hüsch das Ergebnis des 1. Wahlganges. Für die anstehenden 14 Tage bis zur Stichwahl bietet der Chef der Neusser Christdemokraten seinen Kölner Parteifreunden tatkräftige Unterstützung an. Hüsch kann sich vorstellen, dass Neusser CDU-Aktivisten in den nächsten zwei Wochen in Köln beim Wahlkampf helfen. Ein entsprechendes Angebot geht an die Kölner CDU heraus.

    Bereits gratulieren kann der Neusser CDU-Chef dem neuen Hörsteler Bürgermeister. Parallel zur Domstadt wurde in der Münsterländischen Gemeinde ebenfalls nach dem Tode des Amtsinhabers eine Neuwahl notwendig. Heinz Hüppe der CDU-Kandidat machte mit über 75 Prozent schon am Sonntagabend alles klar.