Zeitreise durch die Deutsche Geschichte

v.l.n.r.: Franz-Josef Schmitt, Prof. Klaus Stern, Dr. Jörg Geerlings
v.l.n.r.: Franz-Josef Schmitt, Prof. Klaus Stern, Dr. Jörg Geerlings

Der zwanzigste Jahrestag des Mauerfalls am 9. November 1989 war Anlass für die Neusser CDU, mit ca. 200 Gästen im Zeughaus auf die deutsche Geschichte, die immer wieder mit „9er Jahren“ verbunden ist, zurückzublicken. „Dass wir diese Feierstunde gemeinsam begehen können, haben wir nur einem Umstand zu verdanken – der Einheit Deutschlands“, führte CDU-Vorsitzender Dr. Jörg Geerlings in die Veranstaltung ein.

Als Gastredner am Samstagvormittag konnte Geerlings einen der bedeutendsten Staatsrechtler Deutschlands, den weltweit angesehenen Kölner Staatsrechtler Professor Klaus Stern begrüßen, der selber am Einigungsvertrag mitgewirkt hatte. Mit Neuss verbindet diesen nicht nur sein ehemaliger Doktorand Geerlings – im Rahmen der kommunalen Neugliederung in den 70er Jahren vertrat Stern die Stadt Neuss bei ihrem Kampf um die Kreisfreiheit vor dem Verfassungsgerichtshof, dessen Mitglied er selber später wurde. Auch wenn Neuss die Kreisfreiheit nicht erreichen konnte, freute sich der 77-jährige Jurist seinen damaligen Mitstreiter, Oberstadtdirektor a.D. Franz-Josef Schmitt, unter den Gästen zu entdecken.

Professor Stern nahm die Zuhörer mit auf eine spannende Reise durch die Deutsche Geschichte. „Viele historische Ereignisse sind mit ‚9er Jahren’ verbunden und machen aus 2009 ein deutsches Gedenkjahr“, führte Stern in die Thematik der kommenden Stunde ein.

1849 wurde die deutsche Reichsverfassung und 1919 die Weimarer Verfassung beschlossen. 1939 fiel die deutsche Wehrmacht in Polen ein. Der zweite Weltkrieg begann. „Mit gesenktem Haupt gedenken wir dieses Jahrestages“, so Stern. Mit Freude dürfe man anderer Jubiläen gedenken. So jährt sich 2009 zum sechzigsten Mal die Verkündung des Grundgesetzes und die Gründung der Bundesrepublik Deutschland. 1989 fiel die Mauer, die fast 30 Jahre die Menschen in Ost- und Westdeutschland von einander getrennt hatte.

Stern betont: „Der 9. November 1989 hat den Weg geebnet zum wiedervereinigten Deutschland, das sich heute als starker und anerkannter Partner im Staatenbund präsentiert“. Sterns Vortrag wurde mit lang anhaltendem Applaus bedacht. CDU-Chef Geerlings freute sich über die gelungene Feierstunde, mit der es ihm gelungen war, Zuhörer aller Generationen ins Zeughaus zu bekommen. Untermalt wurde die Feierstunde durch das Neusser Streichquartett. Geerlings verdeutlichte in Richtung des stellvertretenden Bürgermeisters Thomas Nickel, dass Neuss im kommenden Jahr in angemessener Form die Feierlichkeiten zur 20. Jahresfeier der Deutschen Einheit begehen solle. Dies wurde mit starkem Beifall bedacht. „Niemals dürfen die Opfer des DDR-Unrechts in Vergessenheit geraten“, so Geerlings.