#fürneuss

Startseite

WM 2006: Impuls für Sportvereine

22.02.2001 1 Minute Lesezeit

Die Junge Union Neuss begrüßt den jüngsten Ratsbeschluss, nach dem in Neuss eine „Projektgruppe Fußball-WM 2006“ eingerichtet werden soll. Die JU-Mitglieder und Ratsherren Carsten Greiwe und Sebastian Rosen hatten am vergangenen Freitag den Antrag dazu gestellt.

Es sei völlig richtig, die einmalige Chance der WM 2006 für Neuss zu nutzen und schon jetzt mit entsprechenden Vorbereitungen auf das „Mega-Ereignis“ in sechs Jahren zu beginnen. Die JU sieht vielfältige Chancen durch die WM, die über den wirtschaftlichen Nutzen hinausgehen und die ebenso in den Vordergrund zu stellen sind.

Nach Meinung der CDU-Nachwuchspolitiker ist es mindestens ebenso wichtig, dass der Schwung der WM auch für die hiesigen Sportvereine deutlich spürbar wird. Der Fußball soll als Breitensport zum Erlebnis werden, die Basis- bzw. Nachwuchsarbeit muss intensiviert werden und zu einer nachhaltig positiven Entwicklung führen. „Von der WM 2006 muss ein deutlicher Impuls für unsere Vereine ausgehen“, so JU-Vorstandsmitglied Thomas Kaumanns, der mit dem Vorsitzendem Jörg Geerlings den Arbeitskreis Sport leitet. Dies könne man beispielsweise durch eine gezielte Basisoffensive erreichen. Auch dieser Punkt muss nach Meinung der Jungen Union in der „Projektgruppe WM 2006“ angemessen berücksichtigt werden.