Navigation ein-/ausblenden

CDU: Versammlung der Neusser Senioren-Union

Wir-Gefühl des Landrats

Die Mitgliederversammlung der Senioren-Union in der CDU-Neuss stand im Zeichen zweier herzlicher und ausführlicher Grußworte, die von Cornel Hüsch, dem Neusser CDU-Vorsitzenden, und Landrat Dieter Patt an die Corona gerichtet waren.

Hüsch bedankte sich für das Engagement der Senioren-Union: "Viele von Ihnen haben sich verdient gemacht - mit großem Einsatz und meist für andere." Dann ging er auf die Serie der anstehenden Wahlen ein und warb dafür, im Einsatz nicht nachzulassen: "Zur Zeit haben wir zwar hervorragende Umfrageergebnisse, doch noch nie hat jemand eine Wahl durch Umfragen gewonnen."

Landrat Dieter Patt hob die Vorzüge der Stadt Neuss und des Rhein-Kreises hervor, die es in der Kommunalwahl zu festigen und auszubauen gelte. Er nannte Neuss eine "soziale Großstadt, für die heutige Senioren in der Vergangenheit die entscheidenden Vorleistungen erbracht haben."

Er relativierte die These vom "Zeitalter der Jugend", indem er in Anspielung auf die Tatsache, dass knapp 30 Prozent der Bürger über 60 Jahre alt sind, äußerte: "Ohne uns kann keiner eine Mehrheit erlangen." "Uns", das unterstrich Patt (60), denn knapp eine halbe Stunde vorher war er der Senioren-Union seiner Heimatstadt beigetreten. Dann ging er auf die Wichtigkeit ein: "Das neue Europa ist mehr als eine Wirtschaftsunion. Es ist eine Friedensunion, in der es nie wieder wie in der Vergangenheit kriegerische Auseinandersetzungen zwischen Frankreich, Spanien, Niederlande, Deutschland oder Polen geben wird."

Da keine Vorstandswahlen anstanden, gerieten die übrigen Tagesordnungspunkte in den Hintergrund. Der Vorsitzende Christian-Paul Thywissen erwähnte in seinem Rückblick, dass das Verhältnis zur Senioren-Union des Rhein-Kreises optimiert wurde und es ein lohnendes Ziel sei, weitere gemeinsame Veranstaltungen zu organisieren.