Wichtiges Sportthema nicht an Personalien zerreden

Ingrid Schäfer, Rolf Knipprath
Ingrid Schäfer, Rolf Knipprath

„Für mich ist nicht in erster Linie entscheidend, wer in Zukunft das Thema Sport in der Neusser Stadtverwaltung repräsentiert, sondern wie wir unsere Sportanlagen bedarfsgerecht in hoher Qualität weiterentwickeln können und mit welchen Strukturen das am besten geht“, warnt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ingrid Schäfer davor, das Thema Sport auf Personalien zu reduzieren.

„Klar ist, dass uns das altersbedingte Ausscheiden von Dr. Horst Ferfers und der Beschluss, diese Beigeordnetenstelle nicht wieder zu besetzen, vor die Herausforderung neuer Ideen stellt“, ergänzt der stellvertretende Sportausschussvorsitzende Rolf Knipprath.

Für die CDU-Stadtratsfraktion sei dabei entscheidend, dass der Sport in Neuss eine eigenständige Anlaufstelle und starke Ansprechpartner in der Verwaltung behalte, die die Interessen der Vereine begleiten und vertreten. Dies gilt insbesondere für die Vergabe der Hallenzeiten nach Ende der Schulnutzung und die Koordination auf den Bezirkssportanlagen.

Gleichwohl lenken Schäfer und Knipprath das Augenmerk verstärkt auf die inhaltlichen Sportthemen: Die Haushaltslage zwinge zu Umstrukturierungen. Dabei eingesparte Mittel müssten im Sportbereich verbleiben.

Neuss stehe mit benachbarten Städten durchaus im Wettbewerb der Sportinfrastruktur. Schon deshalb müsse das geplante Leichtathletikzentrum auf der Ludwig-Wolker-Anlage realisiert werden. Auch eine Mehrgenerationenanlage mit Sportzentrum für den vereins- und den vereinsungebundenen Sport habe eine hohe Priorität.

„Die Neusser Sportler haben unsere ganze Aufmerksamkeit verdient. Wir sind im kontinuierlichen Dialog mit den Vereinen und haben schon manche Herausforderung gemeistert. Dies werden wir erfolgreich fortsetzen“, sind sich Schäfer und Knipprath abschließend einig.