Wahlanalyse des CDU-Wahlkampfleiters Andreas Hamacher

Hermann Gröhe MdB
Hermann Gröhe MdB

Die CDU in Neuss und im Rhein-Kreis-Neuss ist klarer Wahlsieger bei den Bundestagswahlen am 27. September 2009. Entgegen dem Bundestrend konnte Hermann Gröhe sein Ergebnis von 2005 in diesem Jahr sogar noch leicht verbessern auf 47,8 Prozent. Hierzu gratulieren wir ihm sehr herzlich und wünschen ihm für die neue Legislaturperiode in Berlin alles Gute. „Ein solches Wahlergebnis ist für Staatsminister Hermann Gröhe nur deshalb möglich, weil er trotz seiner Verpflichtungen in Berlin in Neuss das ganze Jahr hindurch sehr präsent ist“, so Andreas Hamacher.

Als „dramatisch“ bezeichnete Hamacher hingegen das Ergebnis der SPD. „Wenngleich wir uns natürlich über unseren Wahlsieg freuen, muss uns die Selbstzerfleischung in der SPD nachdenklich stimmen“, so Hamacher weiter. So dürfe es nicht sein, dass die SED-Nachfolgepartei „Die Linke“ vom dramatischen Abschmelzen der SPD in solchem Umfang profitiere. „Wir wünschen der SPD, – und das meine ich sehr ernst – dass Sie ihren ,Laden’ wieder in den Griff bekommt. Auch wenn mich persönlich die politischen Ansätze der SPD nicht überzeugen, so ist sie doch eine Partei mit großer Tradition, die nicht einer linksextremen Partei wie der „Linken“ mit ihrem populistischen Politikstil zum Opfer fallen darf“, so der CDU-Politiker.

„Ich persönlich freue mich nun, dass wir auf Bundesebene aller Voraussicht nach eine schwarz-gelbe Koalition bekommen werden. Eine solche Koalition bietet eine große Chance, Deutschland sicher aus der Wirtschaftskrise herauszuführen und eine gute Zukunft für unser Land zu gestalten. Auch in Neuss werden wir als CDU weiterhin bürgernahe Politik gestalten, um gemeinsam mit den Menschen in unserer Stadt die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen“, so Hamacher abschließend.