Vorstandsvorsitzender der KfW-Bankengruppe zu Gast bei CDU-Stadtverband

v.li: Dr. U. Schröder, E. Heyers, Dr. J. Geerlings
v.li: Dr. U. Schröder, E. Heyers, Dr. J. Geerlings

Mehr als 160 Gäste, darunter zahlreiche Spitzen aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft, konnte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Dr. Jörg Geerlings Donnerstagabend beim traditionellen Fischessen begrüßen. Einleitend stellte er den Referenten des Abends, Dr. Ulrich Schröder, vor. Dieser war mit Erfahrungen in Leitungspositionen von WestLB und NRW.Bank bereits ein ausgewiesener Bankenprofi, ehe er am 1. September 2008 das Amt des Vorsitzenden des Vorstands der KfW-Bankengruppe antrat. Als kleine Überraschung konnte Dr. Geerlings ihm einen „alten Bekannten“ präsentieren. Dr. Ulrich Schröder und Heinz Runde, hiesiger Stadtwerke-Chef, kennen sich bereits aus Studienzeiten.

Als Gastredner des Abends referierte Schröder, zum Thema: „Katerstimmung im Mittelstand – die Bankenkrise und ihre Konsequenzen“. Um allen möglichen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, eröffnete er seinen Vortrag gleich mit der bekannt gewordenen Überweisung an die amerikanische Pleitebank Lehman Brothers, die die KfW in die Schlagzeilen gebracht hatte. Lehman Brothers ging kurz darauf endgültig pleite und dieser Niedergang war Auslöser der weltweiten Finanzkrise.

Sich dem ernsten Thema der gegenwärtigen Krise widmend, brachte Schröder zum Ausdruck, dass er nicht die optimistische Prognose einiger Experten teile, dass sie schnell zu bewältigen sei. Problematisch und neu sei, dass neben der Wirtschaft parallel auch die Banken in einer Krise steckten. Dadurch sei die Liquiditätsversorgung der Wirtschaft nicht mehr in ausreichendem Maße gewährleistet. Ausnahmen in der Bankenlandschaft seien die Sparkassen und Genossenschaftsbanken, die sich vorrangig aus ihren Einlagen finanzierten und derzeit enorme Zuflüsse von Kunden aufwiesen.

Die Privatbanken hingegen, die sich vorrangig auf dem Kapitalmarkt refinanzieren, hätten demgegenüber große Probleme bei der Geldbeschaffung. Das wirke sich auf die Kreditvergabe für den Mittelstand äußerst negativ aus. Kleine Unternehmen erhielten von kommunalen Banken genügend Mittel, ebenso große, die zum Teil selbst auf dem Markt Geld beschaffen könnten. Unternehmen des Mittelstands, die dazwischen lägen und für Sparkassen und Genossenschaftsbanken teilweise zu groß seien, hätten im Moment die größten Sorgen. Um dies abzufedern, habe die Bundesregierung verschiedene sinnvolle Maßnahmen ergriffen. Auch seine Bank, die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), bekomme dadurch ein neues Aufgabenspektrum. Heute vergebe sie bis zu 300 Mio. € Einzelkredite, mehr als das Zwanzigfache des bisher Üblichen.