Verwaltungsstruktur zukunftsfähig gestalten - Sport braucht erkennbares Gesicht in Neuss

Mit seinen Ideen für die Umstrukturierung der Verwaltung stößt der Bürgermeister bei der CDU-Stadtratsfraktion auf offene Ohren. „Die CDU-FDP-Koalition hatte mit Blick auf die Haushaltsentwicklung bereits entschieden, zwei Beigeordnetenstellen nicht wieder zu besetzen“, erinnert Fraktionsvorsitzender Dr. Jörg Geerlings an die Ratsbeschlüsse. Es sei nun eine logische Folge, auch in anderen Bereichen genau hinzuschauen. Die Aufgabenerfüllung müsse aber sichergestellt sein.

Insbesondere die Besetzung der Leitung der Wirtschaftsförderung mit Frank Wolters befürworte die CDU. So habe die erfolgreiche Arbeit in Neuss ein profiliertes und erfahrenes Gesicht an der Spitze.
Für den Sport müsse eine entsprechende Lösung gefunden werden. „Der Sport leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung, Freizeitgestaltung und zum sozialen Zusammenhalt in Neuss“, unterstreicht Geerlings. „Daher brauchen wir auch in Zukunft einen kompetenten und erkennbaren Ansprechpartner des Sports in der Verwaltung", so Geerlings. "Bei einer veränderten Organisation werden wir deshalb genau hinsehen", ergänzt Ingrid Schäfer, stellv. Fraktionsvorsitzende Sport.

Abschließend begrüßt Anne Holt, stellv. Fraktionsvorsitzende Soziales, die Zusage des Bürgermeisters, die Neuorganisation städtischer Kindergärten in Ruhe anzugehen. „Die Hintergründe für die Ausgliederung sind nachvollziehbar. Wir bauen aber auf eine Lösung, die im Einvernehmen mit dem Personal gefunden werden kann“, erläutert Holt die Position der CDU.