Vandalismus am Römerweg

Die Gnadentaler CDU-Stadtverordnete Ursula von Nollendorf zeigt sich Angesichts einen neuen Fall von Vandalismus gegen die Ausstellungsstücke des Römerweges besorgt: „Die Neuordnung des Archäologischen Römerweges in Gnadental ist noch nicht komplett abgeschlossen, da gibt es schon ein neues Ärgernis. Die steinerne Tischgruppe an der Kölner Straße hat einen Verlust zu beklagen: einer der runden ‚Stehtische‘ ist beschädigt worden. Die Tischplatte ist vom Sockel herunter gebrochen und die Tischplatte beim Sturz auf die Erde zerbrochen. Nach einer Lösung, wie die Tischplatte repariert werden kann, wird noch gesucht.

Es ist traurig, wie unachtsam oder mit Vorsatz einige Menschen mit öffentlich ausgestellten Kunstwerken umgehen. Trotz dieses Risikos hat sich der Römerweg bewährt und muss der Öffentlichkeit erhalten bleiben.“