Unterschriftenaktion gegen Therapieklinik - Junge Union zieht Bilanz

Die Junge Union Neuss zeigt sich erleichtert, dass nun doch keine Therapieklinik für Sexualstraftäter und Gewaltverbrecher an der Grünstraße errichtet wird. „Zu dieser Entscheidung haben sicher auch die Bürgerinnen und Bürger mit ihren vielfältigen Protesten beigetragen“, sagt JU-Vorsitzender Thomas Kaumanns. Es habe sich einmal mehr gezeigt, dass wichtige Entscheidungen nicht ohne Einbeziehung der Bürger von Anfang an getroffen werden können.

Direkt nach Bekanntwerden der Pläne hatte die JU aufgerufen, Unterschriften zu sammeln. Kaumanns zeigt sich begeistert über die Resonanz: Trotz Feiertagen und Urlaubszeit habe man nach wenigen Tagen bereits Unterschriften im dreistelligen Bereich gesammelt. Viele hätten sich der Aktion angeschlossen und zu Unterschriften aufgerufen: die Anwohner, die Bürgerinitiative, der Stadtelternrat und Neusser aus allen Stadtteilen.

„Ich danke allen, die sich an unserer Unterschriftenaktion beteiligt haben“, so Kaumanns. Bereits gesammelte Unterschriften können auch weiterhin an die Junge Union gesendet werden.