Traditionelle Frühjahrsversammlung im Zeichen des Wahlkampfes

L. Lienenkämper, K.-W. Lux, Dr. J. Geerlings
L. Lienenkämper, K.-W. Lux, Dr. J. Geerlings

Zur jährlichen Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbands begrüßte Vorsitzender Dr. Jörg Geerlings jetzt Bauminister und Kreisvorsitzenden Lutz Lienenkämper. Ganz im Zeichen des Landtagswahlkampfes stimmte er die zahlreichen Teilnehmer mit einer kämpferischen Rede auf die kommenden Wochen ein. Es sei eine Richtungswahl, insbesondere in den Bereichen Bildung, Finanzen und Wirtschaft. Die damalige SPD-Bildungsministerin Schäfer habe noch 2004 angekündigt, sie müsse „nur“ 16.000 Lehrerstellen streichen – die CDU habe von 2005 bis 2009 8000 neue geschaffen! Die SPD stehe für die Einheitsschule, das heiße, dass es keine Gymnasien, Real-, Haupt- und Gesamtschulen mehr geben werde.

Zuvor hatte schon Parteivorsitzender und Landtagskandidat mitreißende Worte zu den aktuellen Herausforderungen gefunden. Die Bildungspolitik stehe für ihn im Mittelpunkt. Gleichzeitig erinnerte er aber auch daran, dass die SPD „Rot-Rot“ nicht ausgeschlossen habe. Das Linke-Wahlprogramm zeige jedoch, dass die DDR-Erben von einer Fortsetzung ihrer überkommenen sozialistischen Ideen träumen. Dies gelte es mit aller Kraft zu verhindern, gehe es doch mit Unfreiheit und Gleichmacherei einher.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden traditionell auch die Jubilare geehrt. Mit Karl-Wilhelm Lux konnte unter ihnen sogar jemand begrüßt werden, der bereits 1950 in die CDU eingetreten war. Aber auch zahlreiche „Fünfziger“, „Vierziger“ und „Fünfundzwanzigjährige“ hatten sich persönlich eingefunden, um die Ehrung entgegen zu nehmen, u.a. der ehemalige Landrat Dieter Patt, der auf 40 Jahre CDU-Mitgliedschaft zurückblicken kann.