Strahlentherapie im Mittelpunkt des Interesses

Im Rahmen des Sommerprogramms der CDU fand am 15. Mai 2007 eine Informationsveranstaltung im Institut für Strahlentherapie und Radioonkologie am Lukaskrankenhaus statt. Chefarzt Dr. med. Hermann Grauthoff führte in die Bedeutung der Radioonkologie und der Strahlentherapie für die moderne Krebsbehandlung ein. Er erläuterte die Vielfalt denkbarer Erkrankungen und die Möglichkeiten der Behandlungen, beginnend mit der konventionellen Betreuung über die Chirurgie, die Chemotherapie und die Strahlentherapie. Diese hat bereits eine lange medizinische Geschichte. Sie ist jedoch jetzt durch neue Geräte wesentlich verbessert worden.

Die Geräte stehen im Lukaskrankenhaus. Es handelt sich dabei um Linearbeschleuniger mit modernster technischer Ausstattung.

Zunächst unterwies Dr. Grauthoff die Teilnehmer über die Art von Tumoren und deren denkbare Lange sowie die wichtige Zielsetzung, die Strahlentherapie auf diese Tumore zu konzentrieren und dabei das umliegende Gewebe weitgehend zu schonen. Nach sorgfältiger Lokalisierung des Tumors und der Vorbereitung des Patienten findet die Bestrahlung mit Hilfe eines Linearbeschleunigers statt. Die Erläuterung des Gerätes und seiner Arbeitsweise brachte vertiefte Einblicke darin, dass es sich bei dieser Art der medizinischen Versorgung um Höchsttechnologie handelt. Darüber verfügt das Lukaskrankenhaus.

Dr. Grauthoff beantwortete eine Reihe von Frage der Teilnehmer. Daraus ergab sich ein abgerundetes Bild, das jedenfalls einen ersten Eindruck über die Bedeutung und den großen Nutzen der modernen Strahlentherapie am Lukaskrankenhaus vermittelt.