Starker Mittelstand in Neuss – erfolgreiche Traditionsunternehmen trotzen der Krise

Zu Besuch im KFZ-Meisterbetrieb Freitag & Kotzian
Zu Besuch im KFZ-Meisterbetrieb Freitag & Kotzian

Bei einer Tour durch Neuss informierten sich CDU-Parteivorsitzender sowie Fraktions-Vize für Wirtschaft und Finanzen Dr. Jörg Geerlings, seine beiden Stellvertreter Elisabeth Heyers und Klaus Karl Kaster sowie Vorstandsmitglied Andreas Hamacher über die Situation verschiedener Neusser Unternehmen. Neben Gartenhof Küsters wurden auch die Firmen Haro, Kotzian & Freitag sowie IKS Schön GmbH und Maler Dworak GmbH besucht.

„Die Tour führte uns zu Firmen der unterschiedlichsten Branchen“, informiert Jörg Geerlings. Alle konnten uns trotz Wirtschaftskrise über positive Entwicklungen berichten, auch wenn man die endgültige Entwicklung noch nicht abschätzen könne. „Die besuchten Unternehmer verbindet dabei, dass sie extrem kundenorientiert arbeiten, ständig neue Wege gehen und als Zulieferer für unterschiedliche Branchen tätig sind“, ergänzt Elisabeth Heyers.

Dabei spielt die Personalentwicklung eine wichtige Rolle. „Wir waren besonders erfreut, dass unsere Gastgeber selbst ausbilden und eine hohe Verantwortung für ihre Mitarbeiter übernehmen“ unterstreicht Andreas Hamacher. So finanziert der Gartenhof Küsters auch Meisterlehrgänge, wie Geschäftsführerin Miriam Muhr berichtet, um die Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden. Die Geschäftsführerin von IKS Schön, Dorothea Caspari stellt etwa – auf eigener Erfahrung basierend –Kinderbetreuungsräume zur Verfügung. Darüber hinaus setze sie auf den Bildungsscheck und verhindere damit auch Kurzarbeit. Mitarbeiter bekämen in Zeiten schwächerer Firmenauslastung bei voller Lohnfortzahlung vielfältige Weiterbildungsangebote, die in Kooperation mit der IHK realisiert werden.

Der Reifenhandel Haro sowie der KFZ-Meisterbetrieb Freitag & Kotzian haben trotz „Abwrackprämie“ derzeit keine Umsatzeinbussen zu verzeichnen. Ein Auto müsse immer repariert oder gewartet werden, auch wenn es neu sei. Insofern blicken die Unternehmer aus der KFZ-Branche weiter optimistisch in die Zukunft, wissen aber, dass eine steigende Arbeitslosigkeit auch bei ihnen zu Rückgängen führen könnte.

Malermeister Michael Dworak setzt neben seinen klassischen Angeboten auch auf neue Felder, etwa die Energieberatung. Dafür hat er noch einmal die Schulbank gedrückt. Klaus Karl Kaster lobte die Flexibilität und den Mut, mit denen sich alle Unternehmen auf neue Situationen einstellen.

Abschließend betont Parteivorsitzender Geerlings, dass die Besuche bestätigt haben, wie gut der Neusser Mittelstand aufgestellt ist. Es sei eine tolle Erfahrung gewesen, so engagierte Arbeitgeber anzutreffen, die ein wichtiges Fundament des Erfolgs der Stadt seien, und sich mit ihnen auszutauschen.