Stadtverordneter Hamacher (CDU) begrüßt Beschlussfassung zur CDU-Initiative „Verbindungsweg Römerpark“ im Bauausschuss

Andreas Hamacher
Andreas Hamacher

Der zuständige Stadtverordnete für die südliche Furth, Andreas Hamacher (CDU), begrüßt die Beschlussfassung im Rahmen der jüngsten Sitzung des Bauausschusses zur Schaffung eines Verbindungsweges zwischen dem Wohngebiet rund um die Wingender- und Wolkerstraße an der südlichen Furth und dem Einkaufszentrum an der Römerstraße. Auf Initiative von Andreas Hamacher hatte die CDU-Fraktion Anfang Oktober 2009 einen entsprechenden Antrag zur Errichtung eines befestigten Verbindungsweges, der den derzeitigen Trampelpfad ersetzen soll, in den Gremien des Neusser Stadtrates gestellt.

Der Vorsitzende des Planungsausschusses und  Fraktionsvorsitzende der CDU, Karl Heinz Baum, und Initiator Andreas Hamacher hatten sich im Sommer 2009 bereits zu einem Ortstermin mit Vertretern der Verwaltung getroffen, um gemeinsam die Möglichkeiten eines befestigten Wegeausbaus zu erörtern.

„Was lange währt, wird endlich gut“, kommentiert Hamacher, der sich selbst über eine schnellere Umsetzung der Maßnahme gefreut hätte, die jüngsten Entwicklungen. Allerdings habe die Verwaltung in der Zwischenzeit gute Arbeit geleistet und die Planungen weit vorangetrieben.

„Besonders freut uns auch, dass Teile der Opposition das Anliegen der CDU inzwischen unterstützen. Es ist gut, dass in dieser Frage ein Konsens zugunsten der Bürgerinnen und Bürger auf der südlichen Furth gelungen ist“, so Hamacher weiter.
Der CDU-Ratsherr hatte die Verwaltung im Rahmen der letzten Bauausschusssitzung aufgefordert, der Maßnahme nun oberste Priorität einzuräumen und die Schaffung des Verbindungsweges zügig voranzutreiben. „Denn eines ist klar: Der Verbindungsweg wird dringend gebraucht, insbesondere auch im Interesse der Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und denen daher große Umwege nicht zugemutet werden können“, so Hamacher abschließend.