Stadtverbandsvorstand berät in Klausur künftige Entwicklungen

v.l.: Dr. Jörg Geerlings MdL, Elisabeth Heyers, Hermann Gröhe MdB
v.l.: Dr. Jörg Geerlings MdL, Elisabeth Heyers, Hermann Gröhe MdB

„Wir haben mit der Klausurtagung deutliche inhaltliche Akzente gesetzt“, resümiert Vorsitzender Dr. Jörg Geerlings MdL die erfolgreiche Sitzung des Parteivorstands am Freitagabend auf Gut Gnadental. Dies unterstrich der Vorstand auch mit der Gründung zweier neuer Arbeitskreise, um die Themenfelder Energie und Planung zu intensivieren. „Das Thema ‚Energiewende‘ wirft viele Fragen auf. Wir wollen vor allem die kommunalen Chancen hieraus aufzeigen“, so Geerlings.

Zur Klausurtagung hatte er auch Vorstandsmitglied Generalsekretär Hermann Gröhe MdB begrüßen können. Gröhe stellte neben den Erfolgen bei der Bewältigung der Griechenlandkrise auch den schulpolitischen Antrag zum Bundesparteitag im Herbst vor. Der könne nun in allen Gremien – der Neusser AK Schule hat dazu bereits eingeladen – diskutiert werden. Geerlings ergänzte dies um die Erläuterungen zum Schulkompromiss in NRW, der von den Teilnehmern sehr positiv aufgenommen wurde.

Beraten wurde auch über interne Organisationsfragen. So beschloss der Vorstand, das Grundsatzpapier „Mut zur Erneuerung“ aus dem Jahr 2000 zu überarbeiten. Viele Vorschläge daraus, wie z.B. das Berichtswesen innerhalb der Partei und die Stadtparteitage, seien bereits Standard. Dennoch gehöre es zu einem lebendigen Parteileben, sich selbst immer wieder zu reflektieren.