#fürneuss

SPD/Grüne gegen schnellen Neubau von Dreikönigenschule und rasche Sanierung der Pestalozzi-Schule

26.02.2021 2 Minuten Lesezeit

SPD/Grüne gegen schnellen Neubau von Dreikönigenschule und rasche Sanierung der Pestalozzi-Schule

Mit großer Enttäuschung mussten die CDU Vertreter im gestrigen Betriebsausschuss des Gebäudemanagements (GMN) feststellen, dass SPD und Grüne sich gegen den schnellen Neubau der Dreikönigenschule und die dringend benötigte Sanierung der Pestalozzischule aussprachen. Beide Maßnahmen sind seit Jahren beschlossen und von großer Notwendigkeit. Allein, es passiert nichts. Die Baumaßnahmen werden seit dem Jahr um Jahr von der Verwaltung verschoben. Die CDU hatte daher gemeinsam mit der FDP die Umsetzung beider Maßnahmen bis 2024 gefordert, was aber Rot/Grün blockierte.

„Obwohl die Kooperation in ihrem Vertrag explizit versprochen hat, die Dreikönigenschule zurück ins Viertel zu holen, unternimmt sie nichts, um dies auch rasch umzusetzen. Gestern hat sie eine schnelle Umsetzung aktiv verhindert. Offensichtlich scheinen die von Rot/Grün getroffenen Vereinbarungen schon wenige Monate nach ihrer Unterzeichnung nicht das Papier wert zu sein, auf dem sie gedruckt sind“, erklärt Thomas Kaumanns, Stadtverordneter im Dreikönigenviertel.

Auch die seit Jahren dringend sanierungsbedürftige Pestalozzischule in Grimlinghausen muss weiter warten. „Dies sind für die Kinder und Eltern in Grimlinghausen nicht akzeptable Nachrichten. Die Sanierung ist damit wieder einmal auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben worden. Im neu gegründeten Bezirksausschuss werden wir dies erneut auf die Tagesordnung heben. Wir werden nicht locker lassen. Die Kinder in Grimlinghausen haben eine moderne Schule verdient“, erklärt Bernd Ramakers, Stadtverordneter in Grimlinghausen.

Bei dem ebenfalls von CDU und FDP beantragten Umbau von zwei ungenutzten Klassen- zu Gymnastikräumen an der Münsterschule, der ebenfalls von Rot/Grün blockiert wurde, war man zumindest plötzlich bereit, den Abriss des alten Pavillons vorzuziehen. Da machte Rot/Grün eine Ausnahme von ihrer wiederholt vorgetragenen Positionierung, keine von der Verwaltung unabhängige Priorisierung vorzunehmen zu wollen. „Also keine Priorisierung außer es passt gerade zu den eigenen Vorstellungen? Für uns bleibt es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler an der Münsterschule vor Ort rasch ein eigenes Sportangebot erhalten“, macht Natalie Goldkamp, Stadtverordnete in der Innenstadt deutlich.

Nach der Sitzung des Betriebsausschusses GMN ziehen Elke Schlangen, schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, und Stefan Müller, CDU-Sprecher im Betriebsausschuss, folgendes Fazit: „Bei Rot/Grün hat sich Unsicherheit breitgemacht. Eigene Akzente werden nicht gesetzt, vielmehr der eigene Kooperationsvertrag ignoriert. Der Neubau der Dreikönigenschule und die dringend benötigte Sanierung der Pestalozzischule wurden mehrfach beschlossen und von allen Seiten anerkannt. Jetzt müssen den Worten auch endlich Taten folgen.“