Simeon Breuer ist neuer Vorsitzender der Jungen Union

Der neue JU-Vorsitzende Simeon Breuer (m.) mit Vorgänger Sebastian Ley und CDU-Chef Dr. Jörg Geerlings
Der neue JU-Vorsitzende Simeon Breuer (m.) mit Vorgänger Sebastian Ley und CDU-Chef Dr. Jörg Geerlings

Die JU-Mitgliederversammlung wählte  Simeon Breuer (18 Jahre) im Rahmen der turnusmäßigen Neuwahlen zum neuen Vorsitzenden. Breuer hat in den letzten Jahren bereits kommunalpolitische Erfahrung gesammelt. So hat er die Bezirksschülervertretung im Schulausschuss des Neusser Stadtrates vertreten.

„Wichtig ist es, dass wir als Junge Union nach der Kommunalwahl inhaltlich weiter arbeiten, dabei Themen, die die Jüngeren beschäftigen vor ran treiben, gleichzeitig aber auch immer den Dialog mit den älteren Generationen suchen. Wir müssen in den nächsten Jahren Kritiker und Unterstützer unserer Mutterpartei sein; eine starke CDU braucht eine starke JU, eine starke Zukunft! “ so Breuer nach seiner Wahl. In der abgelaufenen Amtszeit sei die Nachwuchsarbeit vorangetrieben worden, und das solle auch ein Schwerpunkt der nächsten zwei Jahre werden. „Wir wollen als sachkundige Bürger in den Ausschüssen mitarbeiten. Die Einbindung in den Gremien, aktive Mitgestaltung an politischen Entscheidungen und frischer Wind, sind unerlässlich für den weiteren Aufbau einer breiten Nachwuchsbasis, vor allem in einer Zeit, in der sich viele junge Menschen eher weniger für Politik interessieren“ betont Breuer. Er werde sich in den kommenden Wochen dafür einsetzen, dass die interessierten JU’ler als sachkundige Bürger in die CDU-Fraktion eingebunden werden. „In einer Partei, deren Ratsdamen und Herren nur in Ausnahmefällen unter 40 sind, braucht man junge Köpfe und junge Ideen!“ Ein Informationspapier zu den Stadtratssitzungen werde weiter vor den Sitzungen veröffentlicht sowie regelmäßige Stadtratsbesuche durchgeführt, kündigt Breuer an.

Inhaltlich ist klar, dass sich die Junge Union weiter mit dem Thema Jugendeinrichtungen in der Neusser Innenstadt beschäftigen wird. „Hier lautet wie bereits seit zwei Jahren unsere Forderung, an das Thema gemeinsam und nachhaltig heranzugehen. Keine Übergangslösungen, sondern Dauerlösungen nach einem festen Konzept. Und wir als politische Jugendorganisation wollen eingebunden werden,“ verdeutlicht  Breuer. In diesem Zusammenhang hat sich die Mitgliederversammlung auch klar dafür ausgesprochen, dass die Errichtung der Skateranlage, die bereits unstrittig ist, unabhängig von der Entscheidung über das Greyhound Café zu sehen ist. Unbedingt müssen dafür bereits im kommenden Haushalt die entsprechenden Finanzmittel eingestellt werden, damit nach der für den Herbst versprochenen Entscheidung der Bau ohne Zeitverzögerung beginnen kann.

Als Stellvertreter steht Breuer Katharina Winkels (Auszubildende zur Bankkauffrau, bereits kooptiertes Mitglied im letzten JU-Vorstand und Beisitzerin im JU-Kreisvorstand) zur Seite. Neue Geschäftsführerin ist Linda Josephs (Stadt- und Verkehrsplanerin, Beisitzerin im CDU-Vorstand). Die Kasse der JU wird zukünftig Niklas Ziegler (dualer Student, BWL) führen, der dem letzten Vorstand bereits als Beisitzer angehörte.

Der Vorsitzende der CDU Dr. Jörg Geerlings wohnte der Mitgliederversammlung bei und betonte die Wichtigkeit der Jungen Union in den kommenden Jahren. Auch bedankte er sich für den Einsatz der JU’ler im Kommunalwahlkampf. In seinen Grußworten gab er der JU und den anwesenden Mitgliedern Mut sich zu engagieren und machte deutlich, dass er die Wünsche und Kritiken der JU gerne und konstruktiv annehme.

Breuer kündigte in seiner Vorstellung an, in der kommenden Amtszeit die erfolgreiche Arbeit des letzten Vorstandes weiterführen zu wollen. Neben den Jugendeinrichtungen und der Skateranlage sind aus heutiger Sicht v.a. die weitere Ausrichtung der Neusser Schullandschaft sowie die der Neusser Bezirkssportanlagen Themen, mit denen sich die JU beschäftigen wird. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Mutterpartei sei gewährleistet, was auch der Besuch des Partei- und Fraktionsvorsitzenden Dr. Geerlings zeige.

Neben dem politischen Tagesgeschäft wird sich die Junge Union weiter mit dem Thema Integration und Werte auseinandersetzen. „Hier hat die JU in den letzten Jahren bereits eine gute Arbeit geleistet, die wir fortführen werden. Mit der Auseinandersetzung mit der Neusser Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber, auch gemeinsam mit den anderen politischen Jugendorganisationen, und dem Besuch der Derikumer Moschee Anfang des Jahres sind erste Schritte zum Dialog gegangen worden, sie werden aber nicht die letzten sein.“ So Breuer. Sowohl der scheidende Vorsitzende Sebastian Ley als auch Breuer sprachen sich deutlich für die Beschäftigung mit dem Thema Integration aus. Das Bewusstwerden über eigene Werte ist dabei unerlässlich. Genauso unerlässlich ist der Dialog mit Zuwanderern. Die im Rahmen der sog. „Halbmonddebatte“ geführten Auseinandersetzungen seien dabei in keinster Weise konstruktiv gewesen, und haben sowohl der Integration wie auch der gesunden Auseinandersetzung mit Werten und religiösen Überzeugungen geschadet, war die einhellige Meinung der gesamten Mitgliederversammlung. Das Thema müsse aber selbstverständlich in naher Zukunft weiter diskutiert werden. „Daran werden wir uns intensiv beteiligen, da die Form der Diskussion grade für jüngere Neusser abschreckend war,“ so Breuer.

Weiterhin sprach sich die JU-Mitgliederversammlung eindeutig gegen eine Zusammenarbeit mit der AfD aus. Die Mitgliederversammlung begrüßte, dass sich auch die Neusser Mutterpartei hier eindeutig positioniert hat. Die Gründungsidee der AfD, d.h. die kritische Haltung gegenüber der Europäischen Union und der Grundidee einer europäischen Solidargemeinschaft, und der Wunsch aus der Euro-Währungszone auszutreten, verbiete eine Zusammenarbeit mit dieser Organisation, auch auf lokaler Ebene.

Großen Dank für die in der vergangenen Amtszeit geleistete Arbeit sprach die Mitgliederversammlung dem scheidenden Vorsitzenden Sebastian Ley (29 Jahre) aus. „Ich freue mich, dass der neue Vorstand aus einer tollen Mischung aus Erfahrung und frischem Wind besteht. Darauf haben wir in den letzten beiden Jahren hingearbeitet, und können nun den Staffelstab mit einem sehr guten Gefühl weitergeben,“ so Ley. Er bleibt dem Vorstand als Beisitzer erhalten, genauso wie seine Vorgängerin Karolina Buckner (28). Als weitere Beisitzer wurden Jean Heidbüchel (21, Student der Musikwissenschaften und Geschichte), Vienna Luck (17, Schülerin, Vorsitzende der Schüler Union des Rhein-Kreis Neuss und Beisitzerin im vorigen JU-Vorstand), Annika Schmitz (17, Schülerin) und Silava Youssuf (19, Studentin der Zahnmedizin) gewählt.