„Schulbetrieb der Pestalozzi-Grundschule nicht durch den Verkauf von Grundstücksflächen beeinträchtigen“

Diese Forderung stand im Mittelpunkt einer Bürgerbegehung des Ortskerns von Grimlinghausen, die vor kurzem auf Einladung der CDU-Stadtverordneten Ursula Nikolai und Klaus Karl Kaster, sowie des Kreistagsabgeordneten Bernd Ramakers stattfand.

Auf ihrem Gang durch „Hippelank“ wurden von den Bürgerinnen und Bürgern deren Wünsche und Anregungen notiert und diskutiert: so die fehlenden Einkaufsmöglichkeiten seit dem Weggang von „Edeka“ am Cyriakusplatz, und nur noch eine Gaststätte – und zwar der „Reuterhof“ – in Grimlinghausen. Der jetzige, westlich verlaufende Fuss-/Radweg zwischen Grimlinghausen und Gnadental ist zu schmal und gefährlich. So wurde hier eine Fuss-/Radweg-Verbindung auf der Ostseite der Bonner Straße gefordert, in Fortsetzung des in diesem Zusammenhang gelobten neuen, auf CDU-Initiative gut gestalteten Ortseingangs des Dorfes.

Deutlich sprachen sich die teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger gegen die Verkaufsabsicht der Stadt Neuss aus, Teile des Grundstücks der Pestalozzi-Grundschule zum Bau von Einfamilienhäusern zu verkaufen. Die städtebauliche Lage dieses Grundstückteils und wichtige pädagogische Interessen der Schule stehen dagegen.

Alle Wünsche, Anregungen und Forderungen aus dieser Bürgerbegehung werden – so die CDU-Politiker aus Grimlinghausen - dem Bürgermeister der Stadt Neuss mit der Bitte um Prüfung und Realisierung vorgelegt.