Navigation ein-/ausblenden

Sauberer Sand für Spielplätze

Foto: pixabay

Glasscherben, Zigarettenkippen, Müll oder Hundekot – immer wieder beschweren sich Kinder und Eltern über stark verschmutzte Spielplätze. Das soll sich nun ändern: die CDU-geführte Koalition im Rathaus möchte, dass der Sand auf Spielplätzen regelmäßig gereinigt wird.

Schmutziger Sand auf Spielplätzen ist nicht nur unansehnlich, er kann auch gefährlich sein. Das gilt vor allem für Kinder im Krabbelalter, die sehr stark oral ihre Umwelt begreifen lernen. Sie können Glasscherben oder weggeworfene Zigarettenstummel aufsammeln, in den Mund stecken und verschlucken.

Aufgrund zahlreicher Beschwerden hat Thomas Kaumanns, Sprecher der CDU-Fraktion im Jugendhilfeausschuss, nachgeforscht, wie oft die Neusser Stadtverwaltung den Sand auf Kinderspielplätzen austauscht. Das Ergebnis ärgert ihn: „Nur etwa 30 von rund 170 Spielplätzen bekommen jedes Jahr neuen und frischen Sand, auf jedem vierten Spielplatz wird er nicht einmal alle zwei Jahre getauscht“, gibt Kaumanns das Ergebnis seiner Anfrage wieder. Vorgeschrieben ist der Sandaustausch einmal jährlich, so verlangt es ein Runderlass des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW.

„Erfahrungen anderer Städte zeigen, dass es eine wirkungsvolle und günstige Alternative zum Sandaustausch gibt, nämlich die Sandreinigung“, erklärt Kaumanns seine neue Idee. Spezialmaschinen beseitigen Verschmutzungen nahezu vollständig und das bis zu einer Tiefe von 40 cm. Durch Sieben und Belüftung werden Schmutzpartikel entfernt und das bakterielle Gleichgewicht wieder hergestellt. Da eine Sandreinigung günstiger und weniger arbeitsintensiv ist als ein vollständiger Austausch, kann sie bei Bedarf auch mehrmals pro Jahr erfolgen, wenn einzelne Spielplätze besonders stark verschmutzt sind. „Diese Möglichkeit sollten wir nutzen, damit die Neusser Kinder in Zukunft auf sauberen Spielplätzen spielen können“, so Kaumanns.

CDU und Grüne wollen nun beantragen, dass die Pflege der Spielplätze von dem unzureichenden Sandaustausch auf eine regelmäßige Sandreinigung umgestellt wird.